Rangliste der Harry-Potter-Vertrauensschüler: Von nutzlos bis gottähnlich

Durch Hrvoje Milakovic /28. März 202125. März 2021

Ein Vertrauensschüler war ein Schüler der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, dem vom Hauslehrer und Schulleiter zusätzliche Befugnisse und Pflichten übertragen worden waren.

In ihrem fünften Jahr wurden ein Student und eine Studentin aus jedem Haus ausgewählt, um als Vertrauensschüler zu dienen. Sie würden Vertrauensschüler in ihrem sechsten und siebten Jahr bleiben, bis sie ihren Abschluss machten.

Hier ist eine vollständige Liste – vom schlechtesten zum besten .



Inhaltsverzeichnis Show 11. Tom Rätsel 10. Lucius Malfoy 9. Stiefmütterchen Parkinson 8. Draco Malfoy 7. Ron Weasley 6. Percy Weasley 5. Hannah Abbott 4. Bill Weasley 3. Cédric Diggory 2.Hermine Granger 1. Albus Dumbledore

11. Tom Rätsel

Er war hochintelligent, wie seine Spitzenleistung in Hogwarts und seine unglaublichen magischen Leistungen zeigten, aber seine Interessen konzentrierten sich ausschließlich auf die Nützlichkeit von Personen, Objekten und Kräften für seine Ziele.

Seine mangelnde Bereitschaft, das große Ganze zu sehen, sowie seine Unaufmerksamkeit gegenüber Ereignissen, Kräften und menschlichen Qualitäten, die für ihn nicht besonders relevant waren, waren eine schwere Schwäche, die zu den meisten seiner Rückschläge und schließlich zu seinem Tod beitrug.

Riddle galt als intelligenter, höflicher junger Mann, der Lerneifer zeigte und mit seinem oberflächlichen Charme viele dazu bringen konnte, seinen Willen zu erfüllen. seine Fähigkeit als herausragender Manipulatormeister demonstriert als Kind in Hogwarts und in den frühen Jahren seines Erwachsenenlebens.

Andere beschrieben ihn als arm, aber brillant, mittellos, aber so mutig, als Schulpräfekt und Musterschüler. Sein Status als Musterschüler hatte ihm das Vertrauen und die Bewunderung seiner Professoren sowie der Kunden von Borgin and Burkes eingebracht.

Dies war jedoch alles ein Trick, da er sehr manipulativ war, da Dumbledore sagte, dass sich während seiner Zeit in Hogwarts eine Reihe böser Ereignisse ereignet hätten, die die Beamten nie vollständig mit ihm in Verbindung bringen konnten.

10. Lucius Malfoy

Lucius konnte bei Bedarf klug und manipulativ sein und sich durch seinen Reichtum und seinen Familiennamen den Respekt und das Wohlwollen hochrangiger Personen verdienen.

Er hatte sogar Einfluss bei Cornelius Fudge, dem Zaubereiminister. Lucius‘ ständige Geschenke an wichtige Institutionen waren Bestechungsgelder an Fudge für geheime Informationen, das Verzögern von Gesetzen und das Erhalten unverdienter Anreize und Anerkennung.

Er war auch ein listiger, opportunistischer Aufsteiger, der hervorragend darin war, andere zu beeinflussen, aber unter seinem respektablen Äußeren behandelte er Menschen grausam.

Er benutzte rücksichtslos die elfjährige Ginevra Weasley, um ihren Vater im Ministerium zu unterminieren und Albus Dumbledore als Schulleiter von Hogwarts abzusetzen. Wenn Harry Potter sich nicht eingemischt hätte, hätte diese Anstrengung zu ihrem Tod geführt.

9. Stiefmütterchen Parkinson

Pansy, die sadistisch, gemein und kleinlich war, schikanierte und neckte oft Gryffindor-Schüler und andere Schüler im Allgemeinen.

Sie hat sie vielleicht speziell wegen Harry Potters berüchtigter antagonistischer Beziehung zu Draco Malfoy ins Visier genommen, aber es scheint, dass sie es einfach genoss, andere im Allgemeinen zu terrorisieren.

Pansy hatte einmal eine Beziehung mit Gryffindor Parvati Patil oder respektierte sie zumindest bis zu einem gewissen Grad, obwohl diese mögliche Freundschaft zu der Zeit, als sie in ihrem fünften Jahr waren, verblasst zu sein schien.

Pansy war höchstwahrscheinlich selbst eine voreingenommene reinblütige Supremacistin, nach ihrer Belustigung zu urteilen, als Blaise Zabini eine beleidigende Bemerkung über Ginny Weasley machte, die eine schmutzige Blutsverräterin sei, ihre Zugehörigkeit zu dem damals voreingenommenen Draco Malfoy und die Haltung, die sie kurz zuvor zum Ausdruck brachte Schlacht von Hogwarts.

8. Draco Malfoy

Draco Malfoy und Pansy Parkinson missbrauchten ihre Positionen, sehr zum Leidwesen von Hermine Granger, indem sie gegenüber Erstklässlern untypisch streng waren und Schülern Punkte abzogen, die ihnen nicht zustimmten.

In seinem sechsten Jahr gab Draco seine Vertrauensschülerpflicht zugunsten seiner Todesseraufgabe auf, Albus Dumbledore zu ermorden, und erschien nicht einmal zu den Vertrauensschülern, die sich im Zug versammelten.

Während seines fünften Jahres wurde er zum Präfekten seines Wohnsitzes und zum Mitglied des Inquisitionskommandos ernannt, an dessen Ende sein Vater nach der Schlacht in der Mysteriumsabteilung in Askaban festgehalten wurde.

Lord Voldemort wies Draco die Aufgabe zu, das Versagen von Lucius auszugleichen, und er schloss sich den Todessern im Alter von sechzehn Jahren an, wurde aber schnell unzufrieden mit dem Lebensstil. Für den größten Teil seiner Kindheit war Draco ein unausstehlicher, rachsüchtiger Tyrann.

Seine manipulative Persönlichkeit, wie die von Dudley Dursley, war höchstwahrscheinlich eine Folge davon, dass er während seiner Kindheit von seinen Eltern verwöhnt wurde, aber laut Harry, Draco war sogar noch weniger mitfühlend als sein Cousin.

Aufgrund der reinblütigen Abstammung seiner Familie sowie des Reichtums und der sozialen Stellung seiner Familie betrachtete er sich als den meisten Menschen überlegen.

Oft behandelte er Muggelstämmige, sogenannte Blutsverräter, Gryffindor-Schüler und jeden, der Harry Potter oder Albus Dumbledore unterstützte, mit Verachtung.

7. Ron Weasley

Ron war ein sehr treuer, mutiger, energischer und geistreicher Typ, aber er konnte manchmal unreif und beleidigend sein.

Er hatte einen beißend sarkastischen, schroffen Sinn für Spaß, der seine Freunde oft zum Lachen und Entspannen brachte. Er konnte streitsüchtig sein, wie seine Streitereien mit der ähnlich streitsüchtigen und manchmal barschen Hermine zeigten.

Rons Sichtweise in vielen Angelegenheiten war häufig die des stereotypen Zauberers, was häufig im Gegensatz zu der von Harry und Hermine stand, da sie beide von Muggeln aufgezogen wurden; jedoch war er sich normalerweise eher der Einflüsse konventioneller Zauberer bewusst.

Ron war auch jemand, der es vorzog, die Dinge einfach zu machen, weil er es nicht mochte, hart zu arbeiten.

Diese Eigenschaft war in seinem ersten Jahr offensichtlich, als er zufällig Bücher aus den Regalen der Hogwarts-Bibliothek auswählte, nachdem er von Nicolas Flamel erfahren hatte.

6. Percy Weasley

Er nahm die Regeln sehr streng und glaubte nicht, dass die ständigen Streiche von Fred und George Weasley sie sehr weit bringen würden.

Sein Bruder Ron hat einmal gesagt, Percy würde einfach keinen Witz verstehen, wenn er nackt vor ihm tanzt und Dobbys Teewärmer trägt.

Percy wirkte im Allgemeinen betroffen und egoistisch, weil er sich so sehr bemühte, würdevoll zu erscheinen und zu klingen, einschließlich der Nennung seiner Eltern Mutter und Vater statt Mum und Dad wie der Rest seiner Brüder.

Wie Fred und George gesagt haben, konnte Percy manchmal snobistisch und distanziert sein, aber am Ende kümmerte er sich immer noch um seine Familie, wenn auch manchmal zu spät.

Er war auch sehr arrogant, und wenn er etwas wollte, kümmerte er sich oft mehr um sich selbst als um seine Freunde.

5. Hannah Abbott

Hannah war leicht erregbar und schien wenig Selbstvertrauen zu haben, wie ihr Zusammenbruch in Kräuterkunde und ihre Behauptung, dumm zu sein, zeigten.

Sie schien dazu zu neigen, Fehler zu machen, wenn sie unter Druck stand. Trotzdem war Hannah eine hingebungsvolle Freundin, die ihren Mut unter Beweis stellte, indem sie sich zuerst Dumbledores Armee anschloss und dann zur Verteidigung von Hogwarts kämpfte.

Hannah wurde in ihrem Erwachsenenalter zur Heilerin ausgebildet und bewarb sich um den Posten der Matrone von Hogwarts, was impliziert, dass sie sehr erfolgreich und sachkundig in Heilmagie gewesen wäre, insbesondere in Heilzaubern, Tränken und anderen magischen Behandlungen.

Hannah war in der Lage, einen nicht-körperlichen Patronus zu beschwören, was angesichts der Schwierigkeit des besagten Zaubers ein Zeichen überlegener magischer Fähigkeiten ist. Sie hat den Zauber höchstwahrscheinlich gelernt, als sie an Dumbledores Armeesitzungen teilnahm.

4. Bill Weasley

Bill wurde als cool beschrieben, weil er entspannt und locker war. Er hatte jedoch eine ernste Seite, als Schüler war er ein hoher akademischer Leistungsträger und Hogwarts-Schulsprecher im siebten Jahr. Er war begeistert von seiner Forschung.

Er war mutig, arbeitete als Fluchbrecher und trat dem Orden des Phönix bei, um gegen Lord Voldemort zu kämpfen.

Er ist auch ein Mann von großem Mitgefühl und Loyalität, da er von Rons Entscheidung, Harry und Hermine wegen einer kleinen Meinungsverschiedenheit zu verlassen, beleidigt war.

3. Cédric Diggory

Er schien die gleiche Art von Charakterstärke zu haben wie Harry. Dies geschah, als Fleur ihren Veela-Zauber auf ihn anwandte, während sie ihn einlud, ihr Partner für den Weihnachtsball zu sein. Er lehnte ab, weil er bereits ein Date hatte.

Infolgedessen könnte Cedric als ein Mann seines Wortes mit außergewöhnlicher innerer Stärke beschrieben werden, insbesondere wenn man bedenkt, wie er dem Charme des Veela-Charmes effektiv widerstehen und seine zuvor eingegangene Verpflichtung aufrechterhalten konnte.

Cedric war ehrlich, als er seinem Vater sagte, dass sein Sieg im Quidditch-Match Gryffindor vs. Hufflepuff nicht fair war.

Die weiblichen Gryffindor-Jägerinnen beschrieben ihn alle als stark und ruhig, was darauf hindeutete, dass er weise genug war, nur zu sprechen, wenn es als notwendig erachtet wurde.

2. Hermine Granger

Hermine war bekannt für Sie ist sowohl intellektuell sehr neugierig als auch unglaublich hochmotiviert, hat sich in den meisten ihrer Klassen hervorgetan und Harry und Ron ständig auf ihren Reisen unterstützt.

Sie widmete sich ihrem Studium so sehr, dass das Ministerium ihr in ihrem dritten Jahr einen Zeitumkehrer gewährte, ein Gerät, das die Zeit zurückdreht, damit sie zusätzliche Kurse belegen konnte.

Im Gegensatz zu den meisten Zauberern verließ sich Hermine auf Logik, um Daten zu schließen, die die meisten anderen übersehen hatten, wie zum Beispiel Remus Lupins Lykanthropie.

Hermine war eine verantwortungsbewusste Person, eine strenge Perfektionistin und gut gekleidet, die oft versuchte, unter ihren impulsiveren Freunden die Erwachsene im Raum zu sein, mit unterschiedlichem Erfolg. Diese Eigenschaften trugen zu ihrer Auswahl als Vertrauensschülerin in ihrem fünften Jahr bei.

Hermine war während ihrer gesamten Schullaufbahn auf Ordnung fixiert und standhaft den Regeln verpflichtet, oft auf Kosten ihres Ruhms.

1. Albus Dumbledore

Viele halten Dumbledore für den mächtigsten Zauberer aller Zeiten. Er war gütig und sachkundig, ein großer Zauberer in der Form von Merlin.

Er hatte ein etwas jenseitiges, ruhiges und lässiges Verhalten und strahlte fast immer eine Aura der Gelassenheit und Gelassenheit aus und zeigte selten intensive Gefühle wie Wut oder Angst.

Dumbledore war eine bemerkenswert scharfsinnige und emotional intelligente Person, und sein Verständnis für die wahren Persönlichkeiten der Menschen ging über ein bloßes Urteilsvermögen hinaus. Dumbledore wurde vor allem von seinem Glauben an die Kraft der Natur der Menschheit angetrieben.

Er hatte auch eine tiefe Fähigkeit zu lieben und erinnerte Harry die ganze Zeit daran, dass Liebe die größte Magie von allen war. Dumbledore vertraute auf die Güte aller und glaubte fest an zweite Chancen.

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele