Was trägt Thorin, um sich von anderen abzuheben?

Durch Arthur S. Poe /19. Januar 202112. Januar 2021

Thorin Eichenschild ist, wie Tolkien selbst schrieb, ein enorm wichtiger Zwerg in seiner Mythologie Legendarium . Der Anführer der Zwergengruppe, die Bilbo Baggins begleitete Der Hobbit war ein großer Krieger und ein edler Herrscher, obwohl er nicht ohne Fehler war. Obwohl er nicht zu den mysteriöseren Charakteren aus Tolkiens Mythologie gehört, sind einige seiner Handlungen und Eigenschaften sicherlich interessant, weshalb wir uns entschieden haben, ihn zum Thema des heutigen Artikels zu machen. Heute werden wir Ihnen sagen, was Thorin genau trug, um sich von den anderen Zwergen abzuheben und seine Bedeutung in der Gruppe zu unterstreichen. Wenn Sie interessiert sind, lesen Sie weiter, um es herauszufinden!





Im ersten Kapitel von Der Hobbit , beschreibt Tolkien Thorins Bedeutung und erklärt, dass er ihn trug ein himmelblaues mit einer langen silbernen Quaste . Das war letztlich eine Auszeichnung, die auch bewies, dass er einer war enorm wichtiger Zwerg , was ihn weiter in die Erzählung einordnete.

Im heutigen Artikel dreht sich alles um Thorin. Wir werden Ihnen ein wenig über den Charakter selbst erzählen und dann beschreiben, was er tatsächlich trug, um sich von den anderen Zwergen abzuheben und – visuell – seine Bedeutung innerhalb der Gruppe zu demonstrieren.





Inhaltsverzeichnis Show Wer ist Thorin Eichenschild? Was trägt Thorin, um sich von den anderen Zwergen abzuheben?

Wer ist Thorin Eichenschild?

Thorin Oakenshield ist eine fiktive Figur, die von J.R.R. Tolkien, der darin auftauchte Der Hobbit und spielt eine sehr wichtige Rolle in Tolkiens Legendarium und die Geschichten von Mittelerde. Er führt die Gruppe der Zwerge an, die bei Bilbos Haus im Auenland ankommt, und ist eigentlich ein König.

Thorin wurde im Jahr 2746 des Dritten Zeitalters geboren. Als direkter Nachkomme von Durin, einem der sieben Väter der Zwerge, ist er der Sohn von Thráin und der Enkel von Thrór, dem Herrscher des Königreichs Erebor, das zu dieser Zeit eine Zeit großen Wohlstands erlebte. Er trägt denselben Namen wie sein Vorfahre Thorin I. Sein Bruder Frerin wurde 2751 und seine Schwester Dís 2760 geboren. 2770 griff der Drache Smaug, angezogen von Gerüchten über den Reichtum des Königreichs, den Einsamen Berg an. Überrascht leisteten die Zwerge keinen Widerstand und wurden vom Drachen geschlachtet. Nur wenige von ihnen überlebten, darunter Thorin, sein Vater und sein Großvater. Zur Flucht gezwungen, werden die Überlebenden von Erebor auf Umherirren und Elend reduziert.



Ein paar Jahre später entzündet der Mord an Thrór durch den Ork Azog einen langen Rachefeldzug zwischen den Zwergen und den Orks im Nebelgebirge. In der letzten Konfrontation dieses Krieges, der Schlacht von Azanulbizar (2799), kämpft Thorin tapfer in den vordersten Reihen und sein jüngerer Bruder Frerin wird getötet. Als sein Schild in zwei Hälften geteilt ist, greift Thorin nach einem Eichenzweig und verwendet ihn als Schild und Keule, was ihm seinen Spitznamen Oakblade einbringt. Nach Azanulbizar ziehen Thráin und sein Volk nach Westen und lassen sich in den Blauen Bergen westlich von Eriador nieder. Nach dem Verschwinden seines Vaters im Jahr 2841 wird Thorin der Herr der Verbannten von Erebor. Auch wenn sie nicht zu ihrem früheren Glanz zurückfinden, kennen die Zwerge dennoch einen gewissen Wohlstand; aber die Erinnerung an den Einsamen Berg und die Pflicht der Rache an Smaug, die er geerbt hat, ist immer noch in Thorins Herzen präsent. Er schmiedet Pläne für die Rückeroberung seines Reiches.

Im März 2941, als Thorin von einer Reise zurückkehrte, kam er durch Bree, wo er zufällig den Zauberer Gandalf traf. Er erklärt ihm seine Pläne und bittet um seine Hilfe. Gandalf ist zu Recht besorgt über die wiederauflebende Macht von Sauron, dem Dunklen Lord, und den Gebrauch, den er von Smaug machen könnte, um Chaos im nördlichen Mittelerde anzurichten. Er kann Thorin kaum davon überzeugen, seine grandiosen Pläne aufzugeben und heimlich mit nur zwölf Gefährten, darunter seine jungen Neffen Fíli und Kíli (die Söhne seiner Schwester), zum Berg aufzubrechen, und zwingt ihm den Hobbit Bilbo Baggins als ihr vierzehntes Mitglied der auf Expedition. Die von Thorin angeführte Kompanie verließ Bilbos Haus am 27. April. Auf dem Weg nach Osten entkamen sie knapp drei Trollen. Thorin entdeckt das Elfenschwert Orcrist in ihrem Versteck und eignet es sich an. Beim Durchqueren des Waldes von Düsterwald wird Thorin von den Elfen gefangen genommen. Nachdem er sich geweigert hat, ihnen den Zweck ihrer Reise mitzuteilen, wird er in ihren unterirdischen Gefängnissen eingesperrt.



Seine Gefährten werden bald ebenfalls gefangen genommen, aber Bilbo befreit sie und sie erreichen die Menschenstadt Lake-Town, wo sie herzlich willkommen geheißen werden und wo Thorin seinen Titel des Königs unter dem Berg beansprucht. Nach ein paar Drehungen und Wendungen greift Smaug Lake-Town an, wird aber von Bard the Bowman getötet. Thorin erlangt dann den Besitz von Erebor und seinen Schätzen zurück. Aus Habgier (dem Bösen des Drachen) und Stolz weigert er sich, beim Wiederaufbau der Stadt am See zu helfen, selbst als die Elfen und Menschen ihn im Berg belagern. In der Hoffnung, Thorin zu Verhandlungen zu zwingen, stiehlt Bilbo den Arkenstone, einen kostbaren Edelstein, den er besonders begehrt, aber die bevorstehende Ankunft einer Zwergenarmee, angeführt von seinem Cousin Dáin Ironfoot, veranlasst Thorin, sich festzuhalten.

Da eine Konfrontation unvermeidlich scheint, treibt eine unerwartete Offensive von Goblins und Wargen Zwerge, Menschen und Elben dazu, sich gegen diese neue Geißel zu vereinen. Während der Schlacht brechen Thorin und seine Gefährten durch den Berg auf den Goblin-Anführer Bolg zu, erreichen ihn aber nicht. Trotz des Mutes seiner Neffen, die ihn mit ihren Körpern zu einem Wall machen und ihr Leben verlieren, wird Thorin tödlich verwundet. Beorns unerwartetes Eingreifen lässt den Kampf gut enden: Er tötet Bolg, sorgt für Chaos unter den Kobolden und trägt den Zwerg aus dem Kampf. Vor seinem Tod hat Thorin die Gelegenheit, sich mit Bilbo zu versöhnen:

Dort lag tatsächlich Thorin Eichenschild, verwundet von vielen Wunden, und seine zerrissene Rüstung und seine gekerbte Axt wurden auf den Boden geworfen. Er blickte auf, als Bilbo neben ihn trat.

»Leb wohl, guter Dieb«, sagte er. „Ich gehe jetzt in die Hallen des Wartens, um neben meinen Vätern zu sitzen, bis die Welt erneuert ist. Da ich jetzt alles Gold und Silber verlasse und dorthin gehe, wo es wenig wert ist, möchte ich mich in Freundschaft von dir trennen und meine Worte und Taten am Tor zurücknehmen.“

Bilbo kniete auf einem Knie voller Trauer. „Leb wohl, König unter dem Berg!“ sagte er. „Dies ist ein bitteres Abenteuer, wenn es so enden muss; und kein Berg von Gold kann es ändern. Aber ich bin froh, dass ich deine Gefahren geteilt habe – das war mehr, als irgendein Beutlin verdient.“

„Nein!“ sagte Thorin. „In dir steckt mehr Gutes, als du denkst, Kind des freundlichen Westens. Etwas Mut und etwas Weisheit, gemischt in Maßen. Wenn mehr von uns Essen, Jubel und Gesang höher schätzen würden als gehortetes Gold, wäre die Welt fröhlicher. Aber traurig oder fröhlich, ich muss es jetzt lassen. Abschied!'

Der Hobbit , Kapitel XVIII, Die Rückreise

Thorin wird in den Tiefen des Einsamen Berges beigesetzt, mit dem Arkenstone auf seinem Schoß und dem Orcrist-Schwert an seiner Seite. Sein Cousin Dáin Ironfoot folgt ihm als Souverän des Volkes von Durin und König unter dem Berg nach.

Was trägt Thorin, um sich von den anderen Zwergen abzuheben?

Tolkien war ziemlich explizit in Bezug auf Thorins Garderobe, die er benutzte, um sich von den anderen Zwergen zu unterscheiden, die in Bilbos Haus im Auenland ankamen. Das hat er reingeschrieben Der Hobbit :

„Zu Ihren Diensten!“ sagten Bifur, Bofur und Bombur, die in einer Reihe standen. Dann hängten sie zwei gelbe Hauben und eine hellgrüne auf; und auch ein himmelblaues mit einer langen silbernen Quaste. Letzteres gehörte Thorin, einem enorm wichtigen Zwerg, eigentlich niemand anderem als dem großen Thorin Eichenschild selbst, der überhaupt nicht erfreut war, mit Bifur, Bofur und Bombur auf ihm flach auf Bilbos Matte zu fallen. Zum einen war Bombur ungemein fett und schwer. Thorin war tatsächlich sehr hochmütig und sagte nichts über Dienst; aber der arme Mr. Baggins sagte, es täte ihm so oft leid, dass er schließlich grunzte: „Bitte, erwähne es nicht“, und aufhörte, die Stirn zu runzeln.

Der Hobbit , Kapitel I, Eine unerwartete Party

Also, wie gesagt, Thorin trug eine himmelblaue Kapuze mit einer langen silbernen Quaste und das ist auch die Antwort auf die Hauptfrage unseres Artikels.

Und das war es für heute. Wir hoffen, Sie hatten Spaß beim Lesen und dass wir Ihnen geholfen haben, dieses Dilemma zu lösen. Bis zum nächsten Mal und vergessen Sie nicht, uns zu folgen!

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele