„Super Crooks“-Rezension: Mark Millars Universum nimmt Anime-Form an

Durch Hrvoje Milakovic /25. November 202125. November 2021

Im Jahr 2017 erwarb Netflix Millarworld, das Unternehmen, das von Mark Millar gegründet wurde, einem berühmten Comicautor und Autor vieler Eigenschaften wie; Wanted, Kingsman The Secret Service, Jupiter’s Legacy und Kick-Ass. Miller wurde berühmt durch seine Arbeit in den beiden großen Comic-Häusern DC und Marvel, wo er einige der berühmtesten Handlungsstränge in diesen Comic-Reihen schrieb, wie Civil War und Superman: Red Son. Dieses Mal haben wir eine weitere von Millars Netflix-Adaptionen, Super Crooks, in unseren Händen, und diese Rezension wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie sie ansehen sollten oder nicht.

Nachdem er sich selbstständig gemacht und seine eigene Comic-Firma gegründet hatte, wurde Millar als Ideengeber berühmt, und sein Comic-Haus war eher eine Pitch-Fabrik. Netflix, ein Unternehmen, das immer hungrig nach Inhalten ist, hat im Grunde die Ideenfabrik mit diesem Gedanken gekauft. In Anbetracht dessen, wie beliebt Comic-Adaptionen heutzutage sind, veröffentlichte Netflix Anfang 2021 mit Jupiter’s Legacy die erste dieser Comic-Adaptionen. Die Show war zwar beim Publikum beliebt, wurde aber aus verschiedenen Gründen, darunter schlechte Kritiken und teure Produktion, schnell abgesagt und eingestellt.

Das Scheitern von Jupiters Vermächtnis hat Millarworld nicht davon abgehalten, ihre Arbeit zu tun. Diese nächste Adaption von Millars Werk, Super Crooks, kommt in Form eines von Studio Bones produzierten Animes, und das Ergebnis ist meistens ziemlich lustig.



Super Crooks erzählt die Geschichte von Johnny Bolt, der als Kind Superheld werden wollte, aber daran scheiterte. Stattdessen begann er, seine Kräfte einzusetzen, um ein Dieb zu werden. Jetzt, vor kurzem aus dem Gefängnis entlassen, schließt sich Bolt einer Gruppe obskurer Superschurken an, um den Überfall des Jahrhunderts durchzuziehen.

Studio Bones hat es in letzter Zeit mit einer erstaunlichen Ausgabe fantastischer Animes geschafft. Ihre Entscheidung, im saisonalen Format statt wöchentlich zu arbeiten, hat ihnen geholfen, die Qualität der Animation zu bewahren. Sie müssen nur Shows wie Mob Psycho 100 und My Hero Academia sehen, um zu wissen, dass Bones weiß, was sie tun. Sie sind wahre Künstler.

Die Anime-Ausgabe von Netflix hingegen war ein Hit oder Miss, dank der Abhängigkeit von 3D-Animationen, um die Produktion der Shows zu beschleunigen. 3D-Animation ist in den Kreisen der Anime-Fans sehr umstritten und wird eher als Krücke denn als Bereicherung der Serie angesehen. Glücklicherweise schneidet Bones hier nicht so viele Ecken ab. Die Show verwendet 3D-Grafiken, um einige Actionsequenzen zu verbessern, aber ansonsten hat die Animation das klassische Draw-Feeling, das viele Leute mögen. Die Animation ist selbst in den banalsten Szenen flüssig. Während in den Actionsequenzen die Action übertrieben und brutal ist, genau wie Sie es wollen.

Das Aussehen der Show passt sehr gut zu Netflix’ eigenem Great Pretender. Wenn Sie also diese Art von Charakteranimation mögen, dann ist Super Crooks genau das Richtige für Sie. Auf den ersten Blick mag Johnny Bolt wie ein generischer Charakter erscheinen, aber im Laufe der Staffel passt er viel besser in die Rolle des Protagonisten. Am Ende seines Laufs können Sie sehen, dass Johnny das Potenzial hat, mehr als ein Superschurken-Gauner zu sein, und das war schon immer so.

Auch die anderen Charaktere, die sich mit Bolt den Raum teilen, stehen hier und da im Rampenlicht. Millar verwendet seine charakteristische Verwendung von Rückblenden, um die Hintergrundgeschichten der Nebenfiguren zu erkunden und sie für das Publikum realer erscheinen zu lassen.

VERBUNDEN : Super Crooks Staffel 2: Erscheinungsdatum, Trailer, Handlung, Besetzung und mehr

Diese Verwendung von Flashback ist jedoch ein zweischneidiges Schwert. Manchmal unterbrechen die Rückblenden einfach das Tempo einer Szene, und sie fühlen sich sehr eingeengt. Hinzu kommt die Tatsache, dass einige Charaktere bessere Hintergrundgeschichten haben als andere, und es kann ziemlich langweilig und nervig werden, wenn die Show so viel Zeit mit einem Charakter verbringt, der das tut ist nicht nach deinem Geschmack.

Super Crooks ist überhaupt keine Kinderserie. Es untersucht sehr ernste Themen, und denken Sie daran, dass die meisten Hauptdarsteller Kriminelle sind und die Helden des Stücks nicht besser sind. Der Charakter des Prätorianers zum Beispiel fügt sich leicht in die Gestalt des bösen Übermenschen ein und ist so brutal, wie man es sich nur vorstellen kann. So versucht Super Crooks zu veranschaulichen, dass der Weg, den jemand im Leben einschlägt, sehr stark von seinen eigenen Handlungen bestimmt wird. So wie sich jemand entscheiden kann, ein Superheld zu werden, kann sich auch jemand entscheiden, ein Bösewicht zu werden. Die Verantwortung liegt bei denen, die sich zum Handeln entschließen. Es ist ein Ansatz, der manchmal als nihilistisch angesehen werden kann, aber Millar geht nie zu weit in diesen Bereich hinein.

Alles in allem ist Super Crooks eine der besten Original-Anime-Serien von Netflix. Dank Studio Bones zeigt die Show erstaunliche Bilder und Millars Geschichte passt sich sehr gut an ein Medium an, das sich als der beste Weg erwiesen hat, Genregeschichten für Erwachsene zu erzählen.

VERBUNDEN : 10 Anime-ähnliche Supergauner, die Sie sehen müssen

Super Crooks wird vielleicht nicht sofort zu einem Klassiker, und das Scheitern von Jupiters Vermächtnis könnte die Veröffentlichung der Show ein wenig beschmutzen, aber es ist unterhaltsam genug, um eine Uhr wert zu sein, wenn es nichts anderes zu sehen gibt. Was Sie finden werden, ist eine lustige, gewalttätige Superheldengeschichte, ähnlich dem, was viele andere heutzutage tun. Spaß macht es trotzdem.

ERGEBNIS: 7/10

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele