Rückblick: The Mandalorian (Staffel 2)

Durch Arthur S. Poe /18. Dezember 202027. August 2021

Disneys Der Mandalorianer war eine Erfolgsserie und für die meisten die beste Krieg der Sterne Geschichte nach Disneys Übernahme des Franchise von George Lucas, zusammen mit Schurke Eins , das von der Kritik gefeierte Prequel zu Eine neue Hoffnung . Heute hat die Serie ihre zweite Staffel offiziell beendet und hier ist unser Rückblick auf die gesamte Staffel. Genießen!

Die zweite Staffel der von der Kritik gefeierten Show von Jon Favreau und Dave Filoni begann ziemlich stark, mit einer actiongeladenen ersten Folge, die vorwegnahm, inwiefern sich diese Staffel von der ersten unterscheiden würde. Wo nämlich die erste Staffel von Der Mandalorianer ging es mehr um World Building, während die zweite Staffel die Mythologie der gesamten Serie erweiterte, und das wurde bereits mit Boba Fetts Cameo in der ersten Folge angedeutet.

Die Saison ging weiter mit vielen Cameos und wiederkehrenden Auftritten, sowohl von alten Charakteren (Cara Dune, Greef Karga, Migs Mayfeld, Fennec Shand) als auch von neuen (Ahsoka Tano, Bo-Katan Kryze, Luke Skywalker, R2-D2). , und erweitert sich dadurch Der Mandalorianer und es direkt in die Mitte von Lucas 'Franchise zu stellen, anstatt es als losgelöstes Spin-off der Hauptserie darzustellen (die erste Staffel tat das auch, aber nicht so).



Das alles spielt natürlich eine große Rolle in der Handlung, die sich Favreau und Filoni für die zweite Staffel ausgedacht haben. Der Mandalorianer ' S Die Handlung war weiterhin sehr stark, und die Show blieb eine Seltenheit Krieg der Sterne Serie, die (zumindest bisher) während ihres gesamten Laufs ein konsistentes Erzählniveau beibehalten hat.

Die Geschichte folgt wieder einmal Din Djarin, dem titelgebenden Mandalorianer, und The Child (Baby Yoda), dessen Name sich als Grogu herausstellt, bei ihren Abenteuern in der Galaxie. Mando muss Grogu zu den Jedi (seiner Art) zurückbringen und wie in der ersten Staffel begeben sie sich auf verschiedene Abenteuer und treffen auf eine Fülle farbenfroher Charaktere, die diese Staffel so großartig wie die erste gemacht haben.

Der Western-ähnliche Erzählstil, der Mando als einsame Revolverheld-Figur darstellt, die die Galaxie bereist, um sein Ziel zu erreichen, ist immer noch vorhanden, obwohl die Szenerie mit der Erweiterung der internen Mythologie etwas abwechslungsreicher und damit auch ziemlich schön war. Seit dem haben wir auch einen Einblick in das expandierende Universum bekommen Die Rückkehr des Jedi , d.h. die schwache, aber sicherlich präsente Neue Republik und ihr Einfluss in den entlegensten Ecken der Galaxis, dem Ort, an dem die Kontrolle der Republik selbst in alten Zeiten immer schwächer war.

Die Geschichte hat auch viel mehr Emotionen als die aus der ersten Staffel, was in gewisser Weise zu erwarten war, da wir uns mehr mit den Charakteren verbunden haben; In der ersten Staffel haben wir sie kennengelernt und wir haben gerade erst unsere Gefühle für sie entwickelt, während wir in der zweiten Staffel bereits eine starke emotionale Bindung entwickelt haben, weshalb uns ihre Geschichten und Abenteuer dieses Mal mehr berühren. Aber auch ohne dieses Element haben die Geschichten mehr emotionales Gewicht, zumal die Charakterentwicklung sowohl von Mando als auch von Grogu auf brillante, wenn nicht fehlerfreie Weise ausgeführt wurde.

Und das bringt uns zu den Charakteren, die der stärkste Aspekt dieser Saison sind. In der ersten Staffel ging es nämlich mehr um die Geschichte. Sicherlich gab es Charaktere, die uns dazu brachten, investiert zu werden und die wir verehrten, aber die Geschichte war wichtiger, da sich die Show immer noch entwickelte und wir uns ein Bild davon machen mussten, was die Produzenten und Autoren für uns auf Lager hatten. In der zweiten Staffel konnten wir uns jetzt, da die Geschichte in die Länge gezogen war, mehr auf die Charaktere konzentrieren und uns gleichzeitig an der faszinierenden Erzählung erfreuen.

Die emotionale Bindung zwischen Mando und Grogu war erstaunlich. Die Autoren haben es so liebevoll und außergewöhnlich entwickelt, dass es sich echt anfühlte. Wir alle wissen, dass Mando an einen Punkt kommen würde, an dem er sich mit Grogu verbinden würde, aber wir wussten auch, dass er seine Prinzipien hatte und im Wesentlichen ein Kopfgeldjäger war. Es gibt sicher Ehre unter Dieben, aber gibt es väterliche Liebe? Es scheint, dass es gibt.

Mando riskierte nicht nur sein Leben und reiste für Grogu weit und breit durch die Galaxie, er tat auch, was wir für unmöglich hielten – er nahm seinen Helm ab, als es nötig war, das Beste für Grogu zu tun. Sicherlich wissen wir, wie Pedro Pascal aussieht und er hat seinen Helm in der ersten Staffel vor einem Droiden abgenommen, aber es brauchte viel Liebe für den Jungen – wie er ihn nennt – um seine Maske abzunehmen und sein Gesicht zu enthüllen vor vielen anderen Lebewesen.

Grogu hat auch seine eigene entwickelt, da wir einen Einblick in seine Vergangenheit, aber auch seine Zukunft bekommen haben. Obwohl er noch nicht in der Lage ist, seine Gedanken wie Yoda zu artikulieren, hat Grogu gezeigt, dass er eine erstaunlich starke emotionale Bindung zu Mando entwickelt hat, ähnlich wie ein Sohn einen Vater liebt. Wenn Sie Grogus angeborener Niedlichkeit dieses emotionale Gewicht hinzufügen, das ihn so liebenswert macht, werden Sie sicherlich Erfolg damit haben, Grogu zu mehr als nur einem Maskottchen der Show zu machen – zu einer vollwertigen Figur für sich. Und das haben Favreau und Filoni in der zweiten Staffel getan.

Auch die anderen Charaktere haben tolle Geschichten. Von den episodischen Rollen müssen wir feststellen, dass Cobb Vanth von Timothy Olyphant eine großartige Ergänzung zur westlichen Überlieferung der Show war und seine Geschichte brillant mit der von Boba Fett verbunden war; Die Rückkehr von Bill Burr als Migs Mayfeld war eine der besten Rückkehrer in einer Show aller Zeiten, und wir waren außerordentlich froh zu sehen, dass der Charakter seine Erlösung erhielt, nachdem er Mando geholfen hatte; Sogar die Froschdame, die eher eine Comic-Erleichterung als ein wirklich relevantes Handlungselement war, war eine großartige Ergänzung der Besetzung.

Was die wiederkehrenden Rollen betrifft, waren wir froh, Gina Carano und Carl Wathers als Cara Dune bzw. Greef Karga wiederzusehen, zumal erstere eine große Rolle bei der Rettung von Grogu aus dem Imperium spielte. Giancarlo Esposito war wieder einmal großartig als Bösewicht Moff Gideon, obwohl wir noch sehen müssen, wie sich seine Geschichte nach einem so demütigenden Ende seines Bogens in The Rescue entwickelt. Die Rückkehr von Ming-Na Wen war auch großartig, zumal auch ihr Charakter großartig entwickelt wurde.

Was die Ergänzungen betrifft, so war Katie Sackhoff als mandalorianische Kriegerin Bo-Katan Kryze hervorragend, und die Geschichte, die wir alle in der Zeichentrickserie geliebt haben, wurde brillant integriert Der Mandalorianer ; Boba Fett, der in dieser Show ebenfalls seine Erlösung erhielt, war im Grunde ein Szenendieb, und wir können es kaum erwarten, dass sich seine eigene Geschichte im Dezember 2021 entwickelt; und gerade als Sie dachten, dass die Einführung von Ahsoka Tano, brillant gespielt von Rosario Dawson, der Höhepunkt dieser Staffel sein würde, bringen die Ficker Luke Skywalker und R2-D2 in einer der epischsten Szenen zurück Franchise und blasen uns völlig um den Verstand. So gut war die Besetzung!

Alle technischen Aspekte waren ebenfalls durchweg super und da ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Das Produktionsdesign war fantastisch, die Spezialeffekte verdienen eine Auszeichnung und sehen aus wie das Beste, was uns Lucas Film-Franchise im Laufe der Jahre geboten hat, und die Kinematographie war durchweg auf den Punkt gebracht. Die Richtung jeder Episode stimmte auch mit dem Ton der Show überein, aber uns gefiel, wie jeder der Regisseure jeder Episode etwas Eigenes, eine persönliche Note, hinzufügte, wodurch sie sich von den anderen in der Serie abhob.

Wir möchten Ludwig Göransson auch ein Kompliment für die Partitur machen. Wir alle haben uns letzte Saison in das Hauptthema verliebt, aber die Variationen dieser Partitur sowie die neuen Kompositionen, die in dieser Saison hinzugefügt wurden, waren absolut erstaunlich, und es war wirklich erstaunlich, Göranssons Werk zuzuhören, während wir uns all die anderen Elemente ansehen, die wir bereits haben gelobt.

Und damit können wir unsere Bewertung abschließen Der Mandalorianer Staffel zwei. Wie Sie selbst nachlesen konnten, war die zweite Staffel ein wahres Meisterwerk, das es schaffte, noch besser zu werden als die erstaunliche erste Staffel. Mit einer etwas anderen Einstellung, aber mit dem allgemeinen Ton der Show Schritt haltend, hat uns die zweite Staffel eine weitere großartige Geschichte mit erstaunlicher Charakterentwicklung gebracht, die es geschafft hat, eine Verbindung herzustellen Der Mandalorianer und machen Sie es jetzt vollständig zu einem Teil von George Lucas 'erstaunlichem Franchise. Am Ende können wir nur sagen – wir können die dritte Staffel kaum erwarten!

Bewertung: 10/10

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele