Ist Star Trek sehenswert?

Durch Hrvoje Milakovic /1. Dezember 20201. Dezember 2020

Star Trek ist eine der wichtigsten Eigenheiten im gesamten Science-Fiction-Genre. Als solches gelang es Star Trek, die Idee des Genres im Laufe seiner Zeit zu prägen. Das Franchise wuchs aufgrund seiner Popularität seit seiner ersten Veröffentlichung in den sechziger Jahren immens. Aus diesem Grund steht Star Trek auf der Beobachtungsliste für jeden, der bereit ist, sich mit Science-Fiction zu beschäftigen. Angesichts der Anzahl der Eigenschaften, die das Franchise heute umfasst, ist die einzig logische Frage, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie Ihren Star Trek-Marathon beginnen, ob sie alle sehenswert sind.

Insgesamt hat das Franchise ein paar Eigenschaften, die nicht ganz das Nötige erreichen, das vom Rest des Franchise festgelegt wurde, aber es ist immer noch ein Franchise, das Ihre Zeit wert ist.

Wenn Sie wissen möchten, wie die getrennten Immobilien im Franchise rangieren, lesen Sie diesen Artikel unbedingt bis zum Ende.



Inhaltsverzeichnis Show Lohnt es sich, die Original-Serie anzuschauen? Lohnt es sich, die Zeichentrickserie anzuschauen? Lohnt es sich, The Next Generation anzuschauen? Lohnt es sich, Deep Space Nine anzuschauen? Ist Voyager sehenswert? Ist Enterprise sehenswert? Ist Discovery sehenswert? Sind Short Treks sehenswert? Ist Pickard sehenswert? Lohnt es sich, die Lower Decks-Serie anzuschauen? Sind die Filme der Originalserie sehenswert? Sind die Filme der nächsten Generation sehenswert? Lohnt es sich, die Kelvin-Timeline-Filme anzusehen?

Lohnt es sich, die Original-Serie anzuschauen?

Die Originalserie wurde 1966 veröffentlicht. Sie folgt der Crew an Bord der Enterprise und ihrer fünfjährigen Mission zu unerforschten Teilen des Universums.

Als erste Serie im Franchise konzentriert sie sich mehr auf die Science-Fiction-Elemente der Geschichte. Die meisten Handlungspunkte werden während der Laufzeit einer Episode gelöst und es gibt keine Handlungspunkte, die sich über die gesamte Serie erstrecken.

Jeder, der in Star Trek einsteigen möchte, sollte sich die Originalserie ansehen, da sie eine großartige Grundlage für das Folgende bietet und Sie mit den Charakteren bekannt macht, die einen großen Teil der Gesamtgeschichte ausmachen.

Abgesehen davon ist die Originalserie heute ein wichtiger Bestandteil der Mainstream-Medien, und jeder, der gerne Science-Fiction sieht, sollte beim Anschauen der Serie unterhalten werden.

Eine Sache, die es wert ist, im Auge zu behalten, ist die Tatsache, dass die Serie in den späten sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts veröffentlicht wurde, daher die Qualität, selbst die remasterte Version kann Sie ein wenig stören. Es ist jedoch nichts Extremes, es ist einfach etwas, das mit dem Alter kommt.

Lohnt es sich, die Zeichentrickserie anzuschauen?

Die Zeichentrickserie wurde 1973 veröffentlicht und war als Fortsetzung der Originalserie gedacht. Die Macher haben es geschafft, die meisten Originaldarsteller dazu zu bringen, ihre animierten Gegenstücke zu sprechen.

Die Umstellung auf animiertes Geschichtenerzählen ermöglichte es den Machern, die Serie interessanter zu gestalten. Animationstechniken ermöglichten es den Machern, kompliziertere Landschaften und noch interessantere Aliens zu erschaffen, denen die Crew begegnet.

Dies machte die Serie ausgefeilter, da sie nicht auf die Verwendung praktischer Ereignisse und Filmtechniken beschränkt war. Es ist jedoch auch zeitlich begrenzt. Die Macher verwendeten so wenige Frames wie möglich, was der Serie ein abgehacktes Aussehen verleiht, was ihre Qualität schlechter macht, als sie sein sollte.

Obwohl es gut geschrieben ist und die Geschichten als gute Fortsetzung der Originalserie dienen und als solche eine lustige Uhr sind, aber da viele es nicht als Kanon betrachten, wenn Sie in einer Zeitkrise sind, wird das Überspringen es nicht vom Rest ablenken das Franchise.

Lohnt es sich, The Next Generation anzuschauen?

Der Nächste Generation Serie wurde 1987 veröffentlicht und dient als Rückkehr zur Live-Action-Interpretation. Es folgt einer neuen Crew, die auf Enterprise-D stationiert ist. Anders als in The Original Series sollen einige der Crewmitglieder Aliens sein.

Die Serie setzt die Handlungspunkte in Bezug auf Klingonen fort und stellt verschiedene Arten wie Borg und die Cardassianer vor. Es behielt einen Teil der Struktur aus der Originalserie bei, enthält aber auch einige Handlungspunkte, die in der gesamten Serie untersucht werden, wie zum Beispiel derjenige, der sich um den holografischen Umgebungssimulator Holodeck dreht.

The Next Generation ist ein Muss, da viele Fans es für die beste aller Serien halten. Es baut auf der Originalserie auf, führt aber viele neue Elemente ein, was es äußerst unterhaltsam macht.

Die Geschichten sind gut geschrieben und angesichts der talentierten Besetzung ist die Lieferung eine der besten im gesamten Franchise. Die Geschichten stellen politische und moralische Themen vor, die für eine interessantere Uhr sorgen.

Sogar die Spezialeffekte werden trotz der Produktionszeit glaubwürdig umgesetzt. Die Serie ist definitiv sehenswert und sollte nicht übersprungen werden.

Lohnt es sich, Deep Space Nine anzuschauen?

The Deep Space Nine wurde 1993 veröffentlicht und ist als direkte Fortsetzung der The Next Generation-Reihe angelegt. Es findet auf einer Raumstation und nicht auf einem Raumschiff statt.

Das Hauptthema ist nicht die Erforschung des Weltraums, stattdessen handelt die Serie von einer neuen Crew, die in der Nähe von Bajor stationiert ist. Der besetzte Planet wurde aufgrund der Entdeckung eines einzigartig stabilen Wurmlochs zu einem der strategisch wichtigeren Orte im Universum.

Daher hat die Serie die kleinen Handlungspunkte aufgegeben und konzentriert sich hauptsächlich auf den Konflikt in Bezug auf den Planeten während der gesamten Serie.

Die Serie ist viel ernster als ihre Vorgänger. Es untersucht die moralisch mehrdeutige Natur der Charaktere der Serie viel eingehender. Dies macht die Serie viel spannender, da das Schreiben erhöht werden musste, damit die Serie diese Fragen untersuchen konnte.

Obwohl die ersten Staffeln etwas langsam sind, weil uns neue Charaktere vorgestellt werden, nutzen spätere Staffeln die Tatsache, dass den Zuschauern die Charaktere vorgestellt werden, voll aus.

Die Serie ist ein weiteres Muss. Eine andere Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass die Episodenbeschreibungen ihnen nicht gerecht werden und sie oft als langweilig darstellen, weil sie keine wichtigen Informationen über die Handlung enthalten.

Ist Voyager sehenswert?

Star Trek: Voyager wurde 1995 als Geschichte veröffentlicht, die zeitgleich mit den Ereignissen von Deep Space Nine stattfand. Die Geschichte folgt der USS Voyager und ihrer Besatzung, nachdem sie sich im fernen Delta-Quadranten wiedergefunden haben.

Nachdem sie erkannt haben, dass sie 75 Jahre brauchen werden, um aus diesem weit entfernten Weltraum-Quadranten zur Erde zurückzukehren. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Besatzungsmitglieder der Voyager, die lernen müssen, während ihrer Rückreise zusammenzuarbeiten, während sie gleichzeitig daran arbeiten, Wege zu finden, um ihre Reise zu verkürzen.

Trotz dieser faszinierenden Prämisse, die die Charakterbeziehungen in den Mittelpunkt stellen würde, halten viele Fans es für die schlechteste Serie des Franchise.

Trotz dieses Urteils werden viele Fans darauf hinweisen, dass die Serie für jede schlechte Folge eine wirklich gute hat. Eines der Hauptprobleme ist, dass viele Besatzungsmitglieder nicht im Detail erforscht werden und sie auf der Ebene vergessener Erscheinungen zurücklassen. Es wird oft gesagt, dass die Prämisse besser funktionieren würde, wenn weniger Charaktere eingehender untersucht würden.

Viele der Hauptfiguren sind zu wenig erforscht oder insgesamt zu langweilig. Dies wird irgendwie durch die allgegenwärtige Vorstellung von knapp werdenden Ressourcen ausgeglichen.

Trotz der Kritik ist die Serie keineswegs eine Skip-it-Serie. Trotz ihrer Probleme schafft es die Serie, den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen und die Handlung weiterzuführen. Sie müssen sich jedoch nicht unbedingt alle Folgen ansehen, um die Prämisse zu verstehen, also können Sie die langweiligeren Folgen überspringen.

Ist Enterprise sehenswert?

Star Trek: Enterprise wurde 2001 als Prequel zu The Original Series veröffentlicht. Die Geschichte spielt Jahre vor der Gründung der Föderation und folgt dem ersten Raumschiff der Erde, das Warp-5-Geschwindigkeit erreichen kann.

Mit dem Ziel, die Anfänge der Föderation zu erkunden, sollte Enterprise eine erstaunliche Ergänzung des Franchise sein. Allerdings kam die Serie ziemlich durchschnittlich heraus. Es wird oft mit der Voyager-Serie verglichen, aber es wird oft darauf hingewiesen, dass Enterprise im Gegensatz zu Voyagers Balance zwischen guten und schlechten Folgen keine wirklich herausragenden hat.

Es ist eine solide Serie, aber sie passt nicht zum Rest des Franchise. Die Charaktere schienen im Vergleich zu den anderen Geliebten aus dem Franchise unwahrscheinlich.

Das Schauspiel ist jedoch ziemlich gut und es gibt eine Menge Action in der Serie. Vielen Fans gefiel auch die Idee, die vulkanische Kultur weiter zu erforschen. Es schien auch besser zu werden, kurz bevor es abgesetzt wurde.

Wenn Sie all dies berücksichtigen, müssen Sie es sich nicht ansehen, da es Ihre Erfahrung mit dem Rest des Franchise nicht beeinträchtigt. Wenn Sie sich jedoch für dieses Thema interessieren und über den Eröffnungssong hinwegkommen, können Sie ihn vor allem anderen als Prequel ansehen und auf diese Weise ein Franchise erhalten, das von diesem Punkt an besser wird.

Ist Discovery sehenswert?

Star Trek: Discovery ist eine aktuelle Serie, die 2017 veröffentlicht wurde, wobei die letzte Staffel vor kurzem, im Oktober 2020, veröffentlicht wurde. Sie wird oft als eine Serie beschrieben, die keine Angst davor hat, Risiken einzugehen, aber letztendlich läuft sie nicht wie geplant.

Die Serie spielt irgendwann vor The Original Series und folgt der Geschichte der Besatzung der USS Discovery. Die Discovery ist ein interessantes Raumschiff mit einem Sporenantrieb, der mit vorübergehenden Aufgaben während der Überholung der Enterprise beauftragt ist.

Über die Serie gibt es geteilte Meinungen. Es ist völlig anders als der Rest des Star-Trek-Universums. Aus diesem Grund gefiel es vor allem langjährigen Fans nicht. Es ist ein bisschen dunkler und es fehlt Star Treks charakteristischer Sinn für Optimismus und Themen der Einheit.

Wenn Sie daran denken, dass Sie keine typische Star Trek-Geschichte bekommen, können Sie es genießen. Die erste Staffel etabliert sich als starke Ergänzung der Geschichte und im weiteren Verlauf zeigt die Serie, dass sie das Potenzial hat, zu wachsen.

Solange Sie bereit sind für verschiedene Erfahrungen, denen das typische Star Trek-Feeling fehlt, machen Sie auf jeden Fall weiter, aber wenn Sie ein langjähriger Fan sind und etwas Nostalgisches wollen, können Sie in Betracht ziehen, dieses zu überspringen.

Sind Short Treks sehenswert?

Star Trek: Short Treks wurde 2018 veröffentlicht und sollte Charaktere aus der Discovery-Serie sowie einige beliebte Charaktere wie Spock weiter erforschen.

Jede Episode ist ungefähr zehn Minuten lang, aber die Macher schaffen es, viel in jede von ihnen zu packen. Obwohl Sie Hintergrundinformationen aus den anderen Serien benötigen, um bestimmte Referenzen zu verstehen, können Sie sie sich dennoch ansehen, da sie eine hervorragende Arbeit leisten, um die Grundlage für kommende Folgen zu schaffen.

Es bietet eine Pause von den langen Star Trek-Geschichten, die wir kennen und lieben gelernt haben. Kürzere, aber packende Episoden bieten eine Abwechslung, die jeder Fan zu schätzen wissen würde.

Neben den vollgepackten Episoden, die dabei helfen sollen, kommende Handlungspunkte festzulegen, gibt es auch ein paar unbeschwerte Episoden, die sehr unterhaltsam anzusehen sind.

Eine der am meisten gelobten Episoden der Serie heißt Calypso und bietet eine kurze romantische Geschichte, die als Science-Fiction-Klischee aufgebaut ist, aber letztendlich die perfekte Verkörperung des Franchise darstellt, indem sie die Idee vermittelt, dass Menschen sich umeinander kümmern.

Die Serie sollte eine ziemlich interessante Uhr werden. Es gibt eine großartige Balance zwischen den handlungsreichen Episoden und ihrer kurzen Laufzeit. Es wird definitiv Ihr gesamtes Franchise-Erlebnis bereichern. Ein weiterer Vorteil kürzerer Episoden ist, dass Sie sie ziemlich schnell durchgehen können, was großartig ist, wenn Sie beschäftigt sind und nach etwas suchen, das nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ist Pickard sehenswert?

Pickard ist ein Neuzugang in der Franchise, der 2020 hinzugefügt wird. Im Mittelpunkt der Serie steht einer der beliebtesten Charaktere der gesamten Franchise, Jean-Luc Picard. Die Fans waren besonders gespannt auf die neue Serie, als sie erfuhren, dass Sir Patrick Stewart würde seinen Charakter in dieser Serie wiederholen.

Die Rückkehr von Sir Patrick Stewart war wahrscheinlich genug, um jeden Fan davon zu überzeugen, Pickard als großartig zu bezeichnen, egal wie die Show tatsächlich ausgeht.

Die Serie folgt definitiv dem bodenständigeren Ansatz, den das Franchise seit der Veröffentlichung von Discovery zu bevorzugen scheint. Es mag wie Fanservice erscheinen und deshalb wird sich die Show ausschließlich auf Nostalgie verlassen, aber die Serie ist das komplette Gegenteil.

Während sich die Show um all die geliebten Charaktere kümmert, schafft sie es, Ihr Interesse aufrechtzuerhalten, indem sie neue Handlungsstränge einführt, die im Mittelpunkt der Serie stehen, und ein beliebter Charakter als Protagonist ist nur ein zusätzlicher Bonus.

Es enthält eine ganze Menge Action, die viel ausgefeilter ist als im Rest der Serie.

Es ist noch ziemlich früh, um festzustellen, was mit der Serie passieren wird, wenn sie fortschreitet, aber im Moment sieht es vielversprechend aus.

Lohnt es sich, die Lower Decks-Serie anzuschauen?

Lower Decks ist die neueste Ergänzung der Franchise. Es unterscheidet sich ziemlich vom Rest des Franchise, da es sich mit niederrangigen Offizieren auf der U.S.S. Cerritos, eher als die höheren Kommandeure.

Als solches ist es an sich interessant, da wir uns diesen Teil des Franchise nicht angesehen haben, aber wenn Sie sich nicht für diesen Teil des Star Trek-Universums interessieren, können Sie es gerne überspringen, da es nicht mit dem verknüpft ist größeres Bild noch. Die Serie ist jedoch noch jung, daher ist es vielleicht eine gute Idee, ihr eine Chance zu geben.

Sind die Filme der Originalserie sehenswert?

Die Originalfilme umfassen die ersten sechs Star Trek-Filme: Star Trek: The Motion Picture, Star Trek II: The Wrath of Khan, Star Trek III: The Search for Spock, Star Trek IV: The Voyage Home, Star Trek V: The Final Frontier und Star Trek VI: Das unentdeckte Land. Die Filme wurden zwischen 1979 und 1991 veröffentlicht.

Sie wurden aufgrund der Nachfrage nach Star Trek-Inhalten erstellt, nachdem die Originalserie abgesetzt wurde. Die ursprüngliche Fortsetzung sollte Phase II sein, aber nach dem massiven Erfolg der Star Wars-Filme gelang es dem Studio und dem ursprünglichen Schöpfer der Star Trek-Eigenschaften, Gene Roddenberry, eine Einigung über eine Spielfilmadaption zu erzielen.

Obwohl Star Trek: The Motion Picture die Grundlage für alle folgenden Filme legte, ist es nicht ohne Fehler. Das größte Problem ist, dass der Film nicht die Identität schaffen konnte, die wir mit dem Star Trek-Franchise in Verbindung gebracht haben.

Es war wichtig, dass sich der Film von anderen Werken im Science-Fiction-Genre abhebt, aber leider spielte der für den Film gewählte Ansatz nicht mit den etablierten Stärken von The Original Series mit, sondern konzentrierte sich eher auf Ansichten und fast unbewegte Bilder. führende Fans, es The Motionless Picture zu nennen.

Der zweite Teil, The Wrath of Khan, zeigte eine deutliche Verbesserung. Es ist nicht nur ein guter Star Trek-Film, sondern auch ein guter Film, sowohl in Bezug auf die Handlung als auch auf die allgemeine Filmtechnik, weshalb viele Fans ihn für den besten Film im Franchise halten.

Die Handlung handelt von den Fehlern, die Kirk gemacht hat, als er jünger war und einen ganzen Planeten zurückgelassen hat, ohne ihn zu überprüfen. Khan gibt in dieser Geschichte einen hervorragenden Bösewicht ab und zwingt Kirk, sich seinen Fehlern zu stellen.

Der Film endet damit, dass Kirk endlich akzeptiert, dass er sich in einer Situation ohne Gewinn befindet, und darüber hinaus liefert der Film einen emotionalen Schlag ins Gesicht, als Kirk seinen besten Freund Spock und seinen berührenden letzten Satz an Kirk verliert.

Der Rest der Originalserie folgt dem Erfolg des zweiten Films. Alle von ihnen stehen ganz oben auf der Liste der Fans.

Der dritte Film, The Search for Spock, folgt dem emotionalen Ende des letzten Films, indem er der Crew bei ihrer Mission folgt, Spocks Opfer ungeschehen zu machen. Es war eine riskante Entscheidung, aber Leonard Nimoy hat es geschafft, dass es funktioniert, indem er die Crew als eine Familie darstellt, die über ihre Aufgaben bei der Sternenflotte hinausgeht.

The Voyage Home folgt der gleichen Idee, die Crew als Familie darzustellen, entfernt sich jedoch von den dunkleren und emotionaleren Tönen der vorherigen Filme. Es ist einer der denkwürdigsten Filme, dank seiner einfachen Prämisse, dass die Crew in der Zeit zurückreist, um Wale zu retten.

The Final Frontier war ein bisschen enttäuschend im Vergleich zu den Filmen, die davor kamen, da es versucht, einen fast komödiantischen Ton von The Voyage Home nachzuahmen, aber das Ziel verfehlt. Gepaart mit einem überwältigenden Bösewicht ist es verständlich, warum es kein Fanfavorit ist.

Das Franchise erholte sich mit dem letzten Film, The Undiscovered Country. Dies ist der erste Film, der das vertraute Star Trek-Feeling widerspiegelt, indem er eine Parallele zum Ende des Kalten Krieges und dem kommenden Frieden zwischen der Föderation und dem Klingonischen Reich und all den Herausforderungen zieht, die mit dem Frieden zwischen Menschen einhergehen, die nicht lange verfeindet waren vor.

Insgesamt sind die Originalfilme eine großartige Uhr und sollten trotz ihrer zwei leistungsschwachen Filme unter keinen Umständen übersprungen werden.

Sind die Filme der nächsten Generation sehenswert?

Zu den Filmen der nächsten Generation gehören Star Trek Generations, Star Trek: First Contact, Star Trek: Insurrection und Star Trek: Nemesis. Die Filme wurden zwischen 1994 und 2002 veröffentlicht und dienen als Fortsetzung der The Next Generation-Reihe.

Die Kernidee von Star Trek Generations ist eigentlich sehr faszinierend. Es spielt mit der Idee von Opfern, die das Leben in der Sternenflotte erfordert. Es war als Abschiedsfilm gedacht, was theoretisch eine gute Idee ist, aber in der Umsetzung zum Untergang des Films wird. Die Originalbesetzung hatte bereits einen Abschied mit einem großartigen Film und es war nicht gerade berauschend, nur einen Bruchteil der Originalbesetzung auf der Leinwand zu sehen.

The First Contact ist ein guter Film für sich und wohl der beste Film der Next-Generation-Filme. Es ist nicht das, was man von einem Star Trek-Film erwarten würde, aber das Action-Horror-Setup funktioniert wirklich gut.

Insurrection soll eine wiederkehrende Frage in der gesamten Serie untersuchen: Was passiert, wenn The Federation falsch liegt? Trotz dieses Aufbaus geht der Film nicht darauf ein, was ihn ziemlich langweilig und vergesslich macht.

Nemesis ist der letzte Film dieser Serie und wie die anderen Filme dieser Serie beschäftigt er sich mit einer interessanten Frage: Wer wäre Picard, wenn er nicht den Lebensweg hätte, der in der gesamten Serie dargestellt wird?

Allerdings setzt der Film den Bösewicht nicht angemessen in Szene, was zu einem Film ohne dramatischen Sog führt. Darüber hinaus wird der emotionale Moment, der Tod von Data, völlig überflüssig, da es keine Einsätze mehr gibt, sobald Sie feststellen, dass er ein Backup bei Enterprise hat.

Obwohl alle Filme ihre Fehler haben, sind sie eigentlich nicht so schlecht, sie erreichen einfach nicht das gleiche Niveau wie die Filme, die vor ihnen kamen. In diesem Sinne sollten Sie sich die Filme unbedingt ansehen, besonders wenn Ihnen die Serie The Next Generation gefallen hat.

Lohnt es sich, die Kelvin-Timeline-Filme anzusehen?

Die Kelvin-Timeline-Filme waren als Ergänzung zu den bestehenden Serien gedacht, aber es wurde zu einer Art Neustart. Es besteht aus drei Filmen Star Trek, Star Trek Into the Darkness und Star Trek Beyond, die zwischen 2009 und 2016 veröffentlicht wurden.

Der erste Film unter der Regie von J.J. Abrams diente als großartige Wiederbelebung des Franchise. Die Geschichte hat gewisse Probleme, aber der Film wurde wegen der lustigen Kombination aus ikonischen Elementen aus der bisherigen Serie und einer neuen Welt, die einen leicht hineinzieht, gut aufgenommen.

Es ist ein unbeschwerter und rasanter Film voller Action und einer interessanten neuen Perspektive auf das Franchise, so sehr, dass Sie alle seine Mängel außer Acht lassen.

Mit vier Jahren zwischen dem ersten und dem zweiten Film waren die Fans davon überzeugt, dass er besser sein und alle Probleme lösen würde, die mit dem ersten Film einhergingen. Eine andere Sache, die es interessanter machte, war, dass es einige der Elemente des beliebten Films The Wrath of Khan übernehmen sollte.

Als eigenständiger Film ist Into the Darkness ein lustiger, actiongeladener Film mit einer interessanten Handlung. Es soll jedoch die Star Trek-Serie darstellen, aber der Film ignoriert vollständig das Science-Fiction-Element, das das Star Trek-Franchise zu dem macht, was es ist.

Das Geschichtenerzählen ist auch nicht das Beste, weil es versucht, an einen wohl besseren Film anzuknüpfen, indem es davon stiehlt, anstatt darauf aufzubauen. Positiv zu vermerken ist, dass der Film stark stilisiert ist, die Optik atemberaubend ist und die Techniken des Filmemachens und die Sets perfekt zum Franchise passen.

Star Trek Beyond ist wahrscheinlich der beste Film dieser Reihe. Es vermittelt ein Gefühl von Star Trek, das wir seit The Undiscovered Country nicht mehr wirklich gesehen haben.

Es ist eine lustige Uhr, besonders für langjährige Fans, da sie sich mehr an das klassische Star Trek-Franchise anlehnt. Trotzdem schafft es der Film, eine neue Perspektive in dieses klassische Abenteuer der Enterprise-Crew zu bringen, indem er sie in Teile aufteilt, die wir noch nie zuvor gesehen haben, wie Spock und Bones, was eine interessante Dynamik erzeugt.

Insgesamt ist die Serie nicht schlecht und die Filme werden definitiv Spaß machen, solange man sich bewusst ist, dass es sich nicht um ein typisches Star Trek-Erlebnis handelt.

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele