Das Finale der zweiten Staffel von The Mandalorian löste einen kompletten Star Wars ein

Durch Robert Milaković /20. Dezember 202025. März 2021

In der zweiten Staffel nutzte Mandalorian alle möglichen und offensichtlichen Verbindungen zum Star Wars-Universum, sei es eine Filmtrilogie, eine Zeichentrickserie oder sogar ein Spiel. Das Finale der zweiten Staffel brachte die ganze Geschichte der Verbindung jedoch auf die Spitze.

Ja, der gealterte Luke Skywalker erschien in The Mandalorian und schnitt die gesamte Truppe der Dark Troopers mit seinem grünen Lichtschwert. Wir gingen davon aus, dass Ahsoka noch einmal einfliegen würde, um das Ding herauszuziehen, aber als ein nicht identifizierter X-Wing in den Kreuzer flog, hoben alle ab (außer Care, der ein Geschwader erwartete).

Die Check-out-Szene zeigt, dass Mark Hamill wieder Luke spielte, und sein Doubler für Under Face Level war ein gewisser Max Lloyd Jones.



Nicht, dass es keine Anzeichen dafür gegeben hätte, dass die legendären Jedi auf Grogus Ruf reagieren würden, den wir in Kapitel 14 gesehen haben. Außerdem wies Ahsoka zuvor darauf hin, dass nur sehr wenige Jedi in der Galaxie geblieben seien.

Luke und R2D2 nahmen Grogu nach einem herzzerreißenden Abschied von Din mit, und wir können davon ausgehen, dass Grogu Teil der traurigen Geschichte von Lukes Jedi-Akademie ist, vielleicht sogar der Grund, warum er sie gegründet hat.

Außerdem hoffen wir aufrichtig, dass Grogu nicht Teil dieser Geschichte war, als Ben Solo dazukam, und … nun, wir werden diesen schönen Moment nicht verderben.

Natürlich gab es ein paar Scheißköpfe von Twitter, die den Begriff Spoiler nicht kennen und sich entschlossen haben, allen vernünftigen Wesen schnell eine große Pisse auf die Köpfe zu machen:

Die Eindrücke lassen sich in einem Satz zusammenfassen – Dave Filoni und John Favreau haben es geschafft, Star Wars in der neuen Trilogie von all dem Durcheinander zu befreien.

Darüber hinaus sind viele zu dem Schluss gekommen, dass der Mandalorianer, obwohl er Teil eines wahnsinnig großen Franchise ist, diesen klinischen Enthusiasmus wiedererlangt hat, als er zum ersten Mal alte Star Wars-Filme sah.

Allerdings gab es auch negative Kommentare, die sich auf Lucasfilms inzwischen krankhaftes Bedürfnis beziehen, die Charaktere zu verjüngen und etwas plump zu machen.

Hamil wurde von den Filmstandards für Videospiele ziemlich gut verjüngt, aber wie bei Leia und Moff Tarkin in Rogue One ist es wieder zu deutlich, dass CGI in Frage kommt.

Eine der selten schlauen Schlussfolgerungen, die auf Twitter kursieren, ist, dass Schauspieler Sebastian Stan dem jungen Mark Hamill unheimlich ähnlich sei, was nun zu der Debatte geführt hat, Winter Soldier hätte natürlich problemlos mit Hamils ​​Segen laufen können:

Auf die erste Begeisterung folgte die nächste – in der Szene nach dem Kassenansturm beschloss Boba Fett, nach Tatooine zurückzukehren und spontan den Palast zu übernehmen, der einst von Jabba the Hutt regiert wurde. Es folgte die Ankündigung einer weiteren Star Wars-Serie (falls es sich um eine Serie handelt) – Das Buch von Bob Fett .

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele