Doctor Who Beobachtungsreihenfolge? Der vollständige Leitfaden (mit Filmen)

Durch Hrvoje Milakovic /16. Mai 202116. Mai 2021

Mit einer Show, die fast 60 Jahre alt ist und mehr als 800 Folgen sowie zusätzliche Filme und Spin-off-Shows hat, ist es leicht, sich darin zu verlieren. Viele neue Zuschauer sind ein wenig eingeschüchtert, wenn sie erfahren, wie lange die Show tatsächlich dauert. Also, was ist die beste Doctor Who-Reihenfolge?

Die beste Uhrenbestellung besteht darin, einfach der Serie zu folgen, wie sie veröffentlicht wurde, und sie mit anderen Eigenschaften zu füllen, die von BBC produziert wurden.

Wenn Sie in diese Serie einsteigen möchten, sollten Sie bei der Entscheidung, wie Sie die Serie ansehen möchten, eine Menge Dinge berücksichtigen. Dieser Artikel präsentiert Ihnen die beste Watch-Reihenfolge, die die Mail-Plotline, BBC und andere Spin-offs sowie Filme umfasst.



Inhaltsverzeichnis Show Doctor Who Beobachtungsreihenfolge Erster Doktor Zweiter Arzt Dritter Arzt Vierter Doktor Fünfter Doktor Sechster Doktor Siebter Doktor Acht Doktor Neunter Doktor Zehnter Doktor Elfter Doktor Zwölfter Doktor Dreizehnter Doktor Andere

Doctor Who Beobachtungsreihenfolge

Erster Doktor

Sie sollten Ihre Doctor Who-Reise mit dem ersten Doctor beginnen. Es handelt sich um die ersten drei Serien und die ersten beiden Folgen der vierten Serie.

Während dieser Serie lernen wir die ursprüngliche Inkarnation des Doktors kennen. Die Geschichte erzählt die Reise des letzten Time Lords im Universum. Die Serie stellt die bekanntesten Schurken vor, Daleks .

Der erste Doktor ist zweifellos großartig, so sehr, dass nicht einmal die Tatsache, dass dieser Teil der Show mehr als ein halbes Jahrzehnt alt ist, die Leistung beeinflusst. Eine Sache, die man jedoch im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass sich die Idee des Doktors im Laufe der Zeit ziemlich ändert.

Der erste Doktor und könnte als das Gegenteil von allem beschrieben werden, was der Doktor heute zu sein scheint, da er mürrisch und herablassend ist, selbst wenn er kalt wirkt.

Trotz seiner mangelnden Empathie für die Menschheit war er sehr beliebt und profitierte stark von den guten Drehbüchern und Produktionen für die damalige Zeit. Er schafft es sogar, uns eine herzerwärmende Nachricht zu hinterlassen, bevor er regeneriert wird.

Obwohl die Serie hier vorbei ist, bevor Sie in Patrick Troughtons Lauf als Doctor einsteigen, sollten Sie sich zwei unabhängig produzierte Filme ansehen; Doctor Who und die Daleks und Daleks-Invasion Earth:2150 A.D., da sie hier am besten anknüpfen, aber Sie können sie überspringen, da sie keine offiziellen BBC-Eigenschaften sind.

Bevor Sie weitermachen, sollten Sie sich auch Ein Abenteuer in Raum und Zeit ansehen, einen Film, der 2013 veröffentlicht wurde und sich mit dem Ersten Doktor befasst, der von David Bradley, dem beliebtesten Hausmeister von Hogwarts, gespielt wird.

Zweiter Arzt

Der zweite Doktor hat seinen Lauf durch die vierte, fünfte und sechste Serie. Er ist ein ziemlicher Kontrast zu seinem Vorgänger, da Patrick Troughton einen viel unbeschwerteren Doktor darstellte.

Im Vergleich zu seiner vorherigen Inkarnation wirkt der Zweite Doktor eher wie ein süßer alter Mann als der Erste Doktor. Dies trug dazu bei, den Doktor als hilfreiche und heilende Figur im Universum zu etablieren, eine Idee, die von diesem Zeitpunkt an in der Serie sehr präsent ist.

Die Serie befasst sich mit der dunkleren Seite des Doktors, der nun seine Feinde manipuliert und seine Gefährten als Waffen einsetzt. Trotz dieser Erkundung bleibt The Second Doctor eine der fröhlichsten und albernsten Iterationen der Serie.

In dieser Serie entstand Doctor Who, wie wir es kennen. Während dieser Serie haben wir zum ersten Mal den Schallschraubendreher kennengelernt, der damals ein echter Schraubendreher war und für die Schriftsteller kein Deus ex machina, wie er es heute ist.

Das Schauspiel in diesem Teil der Show, sowie alles andere, ist sehr gut. Dies war die Serie, die die Show entweder machen oder brechen würde. Glücklicherweise bewies Troughtons erstaunliche Leistung, dass der Mechanismus der Regeneration tatsächlich funktionieren und dazu beitragen kann, mit jeder Regeneration auf der bestehenden Serie aufzubauen.

Dritter Arzt

Der dritte Doktor war von der siebten Serie bis zum Ende der elften Serie in der Show anwesend. Er wird von Jon Pertwee dargestellt. Obwohl die Serie eine ziemlich alberne Herangehensweise an die Handlung enthält, die in der vorherigen Serie etabliert wurde, ist die neue Serie viel aktionsorientierter und ein bisschen schneller.

Die Haupthandlung ist nun, dass Doctor auf der Erde gestrandet ist und als Wissenschaftler arbeitet, im Gegensatz zu Weltraumabenteuern, die davor stattfanden. Das Exil wurde als Bestrafung seinesgleichen dargestellt und diente als geschickte Möglichkeit, Produktionsbeschränkungen zu umgehen.

Während der gesamten Serie überwindet der Arzt dies und kehrt zu der üblicheren, auf Zeit- und Weltraumforschung ausgerichteten Handlung zurück.

Dies mag wie ein langweiliges Setup für eine Science-Fiction-Show mit der Prämisse von Doctor Who erscheinen, gutes Schreiben macht diesen Lauf äußerst interessant. Diese Version des Doktors wird als viel intelligenter und aktionsbereiter gezeigt, was sie zur perfekten Ergänzung für seinen neu eingeführten Bösewicht, den Meister, macht.

Vierter Doktor

Der vierte Doktor, dargestellt von Tom Baker, hatte die längste Laufzeit in der Geschichte der Serie und dauerte sieben aufeinanderfolgende Staffeln, bevor er in der neunzehnten Serie ersetzt wurde.

Dies ist kein Zufall, da er oft als Fanfavorit bezeichnet wird, so sehr, dass der Schauspieler sogar einen kleinen Cameo-Auftritt in The Day of the Doctor bekam. Darüber hinaus hat es der Vierte Doktor in einigen Ländern wie den USA und Italien, in denen die Classic Who-Serie größtenteils nicht ausgestrahlt wurde, irgendwie geschafft, ins Fernsehprogramm zu gelangen.

Diese Interpretation von Doctor ist etwas exzentrisch und komisch und macht den Fourth Doctor zu der kulturellen Ikone, die er heute ist.

Barkers Interpretation von Doctor ist möglicherweise die bisher einzigartigste Version. Einer der zentralen Punkte dieses Laufs ist der Konflikt mit Daleks, der gut zu dieser Inkarnation des Doktors passt, da sie sich gegenseitig gegenüberstellen und möglicherweise die beste Doktor-Bösewicht-Dynamik in der gesamten Show darstellen.

Bevor Sie fortfahren, sollten Sie sich die von der BBC produzierte Episodenshow K9 & Company ansehen. Es sollte eine ganze Spin-off-Show sein, die Doktors Begleiterin K9 und Sarah Jane Smith folgt, aber die Idee wurde letztendlich fallen gelassen und auf eine Art Special mit einer Episode reduziert.

Fünfter Doktor

Peter Davidson spielte die fünfte Inkarnation des Doktors während der neunzehnten, zwanzigsten und fast der gesamten einundzwanzigsten Serie. Diese Version des Doktors war zu diesem Zeitpunkt die jüngste in der Serie.

Die Serie beschloss, sich von der Leistung der vorherigen Serie zu entfernen, um eine Enttäuschung zu vermeiden. Fast alle albernen Elemente wurden aus der Serie entfernt und der damalige Produzent John Nathan-Turner drängte auf eine genauere wissenschaftliche Herangehensweise an die Geschichte.

Der Doktor selbst machte eine kleine Veränderung durch und ersetzte den selbstbewussten und etwas komischen Baker's Doctor durch einen ernsteren,

Verletzlich und unentschlossen. Obwohl diese Darstellung eine Abwechslung zu allen vorherigen war, scheinen die Fans sie zu lieben, besonders gegen Ende von Davidsons Lauf, als er sich zu eigen machte.

Bevor Sie fortfahren, sehen Sie sich unbedingt die spezielle Episode mit dem Titel Die fünf Doktoren an, in der alle früheren Inkarnationen des Doktors zu sehen sind, während sie ihre respektablen Feinde in der Todeszone auf Gallifrey bekämpfen.

Sechster Doktor

Der sechste Doktor, optisch wahrscheinlich am einprägsamsten aufgrund seiner farbenfrohen Kleidungsauswahl, wird von Colin Baker gespielt. Er porträtierte den Doktor für eine relativ kurze Zeit, die die zweiundzwanzigste und dreiundzwanzigste Staffel umfasst.

Dies ist der Punkt, an dem die Serie langsam an Qualität verliert. Einer der Hauptgründe ist, dass die Show 1985 in der Mitte der Saison für mehr als ein Jahr ausgestrahlt wurde.

Der Charakter des Doktors selbst wurde arroganter, was einer der Gründe ist, warum viele Fans dies als die schlechteste Version des Doktors in der gesamten Serie betrachten. Diese neue Persona versuchte, frech zu sein, und es wirkte eher irritierend, und leider ist diese Eigenschaft von seinen allerersten Zeilen an vorhanden.

Ein weiteres unsympathisches Merkmal ist, dass die Albernheit, die frühere Ärzte durch ihre Persönlichkeit gezeigt haben, ersetzt und eher durch die übertriebene Kleiderauswahl gezeigt wurde.

Hier scheint der Doktor auch seine Vorstellung von sich selbst zu verlieren, da er versucht, einen seiner Begleiter buchstäblich zu erwürgen. Die Autoren wollten wahrscheinlich eine dunklere Version des Doktors, aber es ist klar, dass sie diese Marke bei weitem verfehlen.

Siebter Doktor

Der siebte Doktor wurde von Sylvester McCoy von der vierundzwanzigsten bis zur sechsundzwanzigsten Serie porträtiert. Diese neue Inkarnation markierte eine Rückkehr zur klassischeren Version des Doktors aufgrund der Gegenreaktion der vorherigen Version.

Trotz der sich in den achtziger Jahren enorm verbessernden technologischen Möglichkeiten Doctor Who schien so stabil zu sein wie eh und je war. Dies lag zum Teil an dem verringerten Budget aufgrund der geringeren Popularität der Show zu diesem Zeitpunkt, was wiederum das faulste Schreiben in der gesamten Serie hervorbrachte.

Obwohl der Doktor selbst sehr sympathisch war und Sylvester McCoy ihn großartig als den Doktor darstellt, den wir kennen und lieben, tritt das alles aufgrund des manchmal schlechten Schreibens in den Hintergrund.

Ein Grund, warum diese Show so gut ist, ist, dass es immer enorme Einsätze gab, aber die neue Version des Doktors war so überwältigend und ständig unter Kontrolle geschrieben, dass die Show jegliche Dynamik verliert, die sie hatte.

Eine andere Sache, die die meisten Zuschauer stört, ist, dass der neue in dem Versuch, sich vom vorherigen Doktor zu distanzieren, übermäßig künstlerisch und kampflustig war, was die Zuschauer definitiv unterhält, aber auch übermäßig theatralisch wirkt.

Bevor Sie zur nächsten Inkarnation des Doktors springen, sollten Sie sich einen Wohltätigkeits-Crossover zwischen Doctor Who und einem anderen beliebten britischen Fernsehsender namens EastEnders ansehen, der den Titel Dimensions in Time trug und alle Ärzte von der dritten Inkarnation an verfolgte.

Acht Doktor

Der achte Doktor, gespielt von Paul McGann, hatte die kürzeste Beziehung auf der Leinwand, seit er nur einmal in einem Film aufgetreten war, der die Show zu ihrem alten Glanz zurückbringen sollte.

Obwohl er nur eine kurze Auflage hatte und für seine Filmveröffentlichung etwas verwestlicht war, ist The Eight Doctor eigentlich ein sehr guter. Es stellte einen Arzt vor, den wir insgesamt kennen.

Wo Paul McGann am meisten glänzt, ist eigentlich eine der besten Mini-Episoden, die die Show produziert hat. Er kehrt mühelos zur Show zurück und präsentiert eine andere Sicht auf den Doktor, diejenige, bei der er immer noch die dumme und witzige Person ist, die wir kennen, und einfach versucht, etwas Gutes zu tun, aber mit der Betonung auf der Tatsache, dass er immer noch ein bisschen Krieg war -zerrissen, was wohl einer der besten Winkel ist, um den Doktor zu betrachten, der weitgehend unerforscht bleibt.

Neben seinem Film und der Mini-Episode ist diese Iteration des Doktors am beliebtesten für Hörspiele, die im Gegensatz zu anderen Medien, in denen er vorkommt, sehr gut angenommen wurden.

Neunter Doktor

An dieser Stelle haben wir es in die moderne Serie geschafft. Die wichtige Aufgabe, die Show wiederzubeleben und sie so beliebt zu machen, wie sie einst war, fiel Christopher Eccleston zu.

Trotz der enormen Aufgabe, alles perfekt zu machen, leistet Eccleston wirklich großartige Arbeit bei der Darstellung des Doktors. Seine Darstellung ist eine perfekte Kombination des dummen Doktors, den wir alle kennen, mit dieser unerforschten Vorstellung von den Folgen, die die Zerstörung zweier verschiedener Gewürze, von denen eines sein eigenes ist, für den Doktor haben würde.

Obwohl die häufigste Art der Show, zu zeigen, dass der Doktor kein Mensch ist, ihn sozial unbehaglich macht, verfolgte die Show diesmal einen anderen Ansatz und betonte dies durch die enorme Macht des Doktors und seine eigene Angst davor.

Man könnte sagen, diese fantastische Darbietung hat Wunder gewirkt, um die jetzt ausgefeiltere Show wieder einem neuen Publikum vorzustellen und ihr den früheren Glanz zurückzugeben.

Obwohl die neue Inkarnation liebenswert und die neue Serie ein Hit war, verließ Eccleston das Unternehmen nach nur einer Saison.

Zehnter Doktor

Obwohl Eccleston ging, wurde er durch einen anderen talentierten Schauspieler ersetzt, David Tennant, der eine Version des Doktors mit dem vielleicht größten Vermächtnis von allen zum Leben erweckte.

Tennant’s Doctor ist der Einstiegspunkt für viele neue Fans und es ist klar, warum. Er setzte die Darstellung des fast menschenähnlichen Doktors fort, der seine fremde Seite etwas subtiler zeigt.

Das Schreiben ist erstaunlich und neben vielen neuen Abenteuern und Handlungssträngen bringt die Serie die meisten alten Feinde des Doktors wie die Daleks und sogar den Meister selbst zurück.

Der spätere Bösewicht, obwohl in jeder Inkarnation ein interessanter Charakter, wird aufgrund der erstaunlichen Dynamik zwischen Tennant und John Simm auf eine ganz neue Ebene gehoben.

Neben denkwürdigen Feinden hat der zehnte Doktor auch eine Fülle interessanter Gefährten, bis zu dem Punkt, dass einige von ihnen sogar ihre eigenen Spin-off-Shows haben.

Wenn Ihnen die Gefährten gefallen, fallen sowohl die Torchwood-Serie als auch die Sara-Jane-Abenteuer chronologisch in den Lauf des zehnten Doktors, also können Sie sie sich gerne ansehen.

Kein Grund zur Panik, wenn Sie mehr von David Tennants Version des Doktors sehen möchten, es gibt ein paar besondere Episoden während seines Laufs, wie zum Beispiel The Runaway Bride.

Elfter Doktor

Der elfte Doktor wird von Matt Smith in den Serien fünf bis sieben dargestellt. Der neue Doktor fuhr mit erstaunlicher Schauspielerei und Produktion fort und brachte noch mehr Leute in die Show. Das Schreiben wird nach der zweiten Staffel irgendwie schlecht, aber die erstaunliche Leistung schafft es, es zu verbergen.

Bevor Sie mit dem nächsten Doktor fortfahren, sollten Sie sich die Sonderfolge „Der Tag des Doktors“ ansehen, die sowohl den zehnten als auch den elften Doktor auf ihrem Abenteuer begleitet.

Zwölfter Doktor

Gleich nach dem Ansehen des Specials können Sie mit Peter Capaldis Doctor fortfahren. Dies scheint der Punkt zu sein, an dem die Show wieder an Qualität verlor, hauptsächlich aufgrund der Art und Weise, wie The Doctor geschrieben ist. Peter Capaldi liefert uns jedoch trotz dieses Problems beim Schreiben eine großartige Leistung und schafft einige der denkwürdigsten Momente der modernen Serie, wie sein Gespräch mit Davros.

An diesem Punkt können Sie auch den Unterricht sehen, ein weiteres BBC-Spin-off, das an der Coal Hill Academy spielt, einem wiederkehrenden Ort für die Show, und es folgt einer Gruppe von Studenten, die vom Arzt beauftragt wurden, sich mit außerirdischen Bedrohungen zu befassen.

Dreizehnter Doktor

Schließlich sind wir am Ende der Serie mit dem letzten Doctor, gespielt von Jodie Whitaker. Sie übernahm den Mantel des Doktors in der Sonderfolge der letzten Serie mit dem Titel Twice upon the time und hält ihn immer noch, als dieser Artikel geschrieben wird. Sie war auch im interaktiven Videospiel Doctor Who: The Edge Of Time zu sehen, das es dem Spieler ermöglicht, auf ein eigenes Abenteuer in der Art von Doctor Who zu gehen.

Andere

Die Serie enthält auch ein paar Filme, die keine Hinweise haben, die uns helfen, festzustellen, wo in der Franchise sie stattfinden. Die beste Herangehensweise an diese Filme ist, sie am Ende anzusehen oder wann immer Sie eine Pause von der Hauptserie machen möchten.

Die meisten von ihnen waren direkt auf DVD-Veröffentlichungen. Zu dieser Gruppe gehören Peter Cushings Film DR. Who and the Daleks, Reeltime Pictures' Spin-off Wartime, Zygon: When Being You Just Isn't Enough, inoffizielles Spin-off Cyberon, unabhängig produzierte Shakedown: Return of the Sontarans, eine Dokumentation über die Daleks, Dalemkmania und Comic Relief's Red Nose Day Special Doctor Who: The Curse of Fatal Death mit Rowan Atkinson.

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele