Beruht Trial by Fire auf einer wahren Geschichte? Reale Ereignisse hinter der Netflix-Show erklärt

Netflix hat eine Reihe von Serien produziert, die sind basierend auf wahren Geschichten . Dazu gehören sowohl Dokumentationen als auch fiktive Versionen wahrer Ereignisse. Die neue Serie „Trial by Fire“ ist eine weitere in Netflix‘ riesigem Repertoire an TV-Shows und dreht sich um das Feuer im Uphaar-Kino, das leider zahlreiche Opfer forderte. In diesem Artikel können Sie herausfinden, ob Trial by Fire auf einer wahren Geschichte basiert, und Informationen über reale Ereignisse hinter der Netflix-Show erhalten.



Trial by Fire basiert auf einer wahren Geschichte. Die Handlung der Show dreht sich um den Brandvorfall im Uphaar-Kino, der wirklich im wirklichen Leben passiert ist. Trial by Fire folgt einer Gruppe trauernder Menschen, die versuchen, Gerechtigkeit für das zu erlangen, was ihren Lieben widerfahren ist, und ihr Kampf gegen die Schuldigen dauerte viele Jahre. Die genauen Ereignisse passierten im wirklichen Leben.

Die Tragödie im Uphaar-Kino war einer der schlimmsten Kinobrände in der Geschichte Indiens und führte zu weit verbreiteter Empörung und Forderungen nach strengeren Sicherheitsvorschriften an öffentlichen Orten. Dieser langwierige Kampf um Gerechtigkeit endete schließlich im Jahr 2021, als das Gericht in Delhi Sushil und Gopal Ansal wegen Manipulation von Beweisen zu sieben Jahren Gefängnis verurteilte. Im Januar 2023 beschloss Netflix, eine TV-Show zu veröffentlichen, die auf diesen Ereignissen basiert, also lassen Sie uns im Detail sehen, was die wahre Geschichte hinter der Show ist.





Basiert Trial by Fire auf einer wahren Begebenheit?

Trial by Fire, eine neue TV-Miniserie, die am 13. Januar 2023 auf Netflix Premiere feiert, basiert auf einer wahren Geschichte und verspricht ein fesselndes Drama zu werden. Die Show wurde von Kevin Luperchio und Prashant Nair kreiert und zeigt eine beeindruckende Besetzung, darunter Abhai Deol, Rajshri Deshpande und Punit Tiwari, die ihren Charakteren Tiefe und Nuancen verleihen.

Die Show befasst sich mit der wahren Geschichte des Feuers im Uphaar-Kino, einem der tragischsten und umstrittensten Ereignisse in der indischen Geschichte. Die Show untersucht die Ereignisse, die zum Brand und den Folgen führten, sowie die darauf folgenden Gerichtsverfahren. Es bietet einen detaillierten und differenzierten Einblick in die menschlichen Kosten der Katastrophe und die Auswirkungen, die sie auf das Leben der Betroffenen hatte. Die Show untersucht auch die Fragen der Fahrlässigkeit und Rechenschaftspflicht, die im Mittelpunkt des Falls standen, und wie sie die Fehler im System aufdeckte.



Die Handlung dreht sich um Shekhar Krishnamoorthy, gespielt von Abhai Deol, und Neelam Krishnamoorthy, gespielt von Rajshri Deshpande, einem Paar, dessen Leben durch die Tragödie im Uphaar Cinema für immer verändert wurde. Die Show folgt dem Paar, wie sie sich mit dem Verlust ihrer Kinder durch das Feuer und den Auswirkungen, die dies auf ihre Beziehung und ihr Leben hat, abfinden. Basierend auf dem Trailer können wir ihre Reise sehen, während sie für Gerechtigkeit kämpfen und Rechenschaft für die Tragödie suchen, die ihre Kinder heimgesucht hat. Um sich herum versammeln sie andere trauernde Menschen und Familien und beginnen, ihren Stimmen und Forderungen Gehör zu verschaffen.

Ihr Kampf um Gerechtigkeit in der Show dauert Jahre, genau wie im wirklichen Leben. Die Show fügt den realen Ereignissen, auf denen sie basiert, eine dramatische Note hinzu, indem sie fiktive Elemente einbezieht und Charaktere erschafft, die der Geschichte eine menschliche Dimension verleihen. Tatsächliche Ereignisse aus dem wirklichen Leben stehen jedoch immer noch im Mittelpunkt von Trial by Fire.



Reale Ereignisse hinter Trial by Fire

Die Tragödie des Uphaar-Kinos war ein Feuer, das am 13. Juni 1997 in einem Kino in Delhi, Indien, ausbrach. Das Feuer, das durch einen Kurzschluss verursacht wurde, tötete 59 Menschen und verletzte über 100 weitere. Die Opfer wurden größtenteils erstickt und zu Tode gequetscht, als die Menschen in Panik gerieten und versuchten, aus dem Theater zu fliehen. Der Vorfall war einer der schlimmsten Kinobrände in der Geschichte Indiens und führte zu weit verbreiteter Empörung und Forderungen nach strengeren Sicherheitsvorschriften an öffentlichen Orten.

VERBUNDEN: 30 besten Filme und Fernsehsendungen über Indien

Nach der Tragödie verurteilte das Hohe Gericht von Delhi 2007 in einem wegweisenden Urteil die Eigentümer des Uphaar-Kinos, die Brüder Sushil und Gopal Ansal, sowie das Management des Uphaar-Multiplex wegen verschiedener Verstöße gegen Sicherheitsmaßnahmen und wegen Fahrlässigkeit. Sie wurden zu 2 Jahren Haft verurteilt, später reduzierte das SC die Haft auf ein Jahr. Letztendlich verhängte das Gericht in Delhi im Jahr 2021 sieben Jahre Gefängnis gegen Sushil und Gopal Ansal wegen Manipulation von Beweismitteln.

Die Tragödie führte auch zur Gründung des Uphaar Tragedy Memorial Trust (UTMT), der gegründet wurde, um den Opfern und ihren Familien zu helfen und den Brandschutz und die Notfallvorsorge an öffentlichen Orten zu fördern.

Die Tragödie des Uphaar-Kinos war ein Durchbruch im zivilrechtlichen Entschädigungsrecht in Indien

Die Tragödie des Uphaar-Kinos hatte erhebliche Auswirkungen auf das zivilrechtliche Entschädigungsrecht in Indien. Der Vorfall führte zu weit verbreiteter Empörung und Forderungen nach mehr Rechenschaftspflicht und Verantwortung unter den Verantwortlichen für die öffentliche Sicherheit.

Eine der wichtigsten rechtlichen Entwicklungen, die sich aus der Tragödie des Uphaar-Kinos ergaben, war die Einführung der „Doktrin der absoluten Haftung“ in Indien. Diese Doktrin besagt, dass in bestimmten Fällen eine natürliche oder juristische Person für Schäden haftbar gemacht werden kann, die durch ihre Handlungen verursacht wurden, unabhängig davon, ob sie fahrlässig waren oder nicht. Die Gerichte im Fall des Kinos Uphaar entschieden, dass die Eigentümer des Theaters uneingeschränkt für die durch das Feuer verursachten Schäden haftbar seien, und forderten sie auf, den Opfern und ihren Familien eine Entschädigung zu zahlen.

VERBUNDEN: Die 100 besten Filme aller Zeiten basierend auf wahren Geschichten

Der Fall lieferte auch bedeutende Präzedenzfälle für den Ersatz der Verluste und Schäden. Das Gericht verurteilte die Eigentümer des Theaters zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe von Rs. 60 crores (ca. 8,3 Millionen USD) an die Familie der Opfer, was eine der höchsten Entschädigungen war, die zu dieser Zeit gewährt wurden. Diese Entschädigung galt als Maßstab für ähnliche Fälle und trug dazu bei, den Standard für die Entschädigung in Amtshaftungsfällen zu setzen.

Der Vorfall führte auch zu einem erhöhten öffentlichen Bewusstsein für Sicherheit und Notfallvorsorge an öffentlichen Orten, was wiederum zu einer Verschärfung der Sicherheitsvorschriften in Indien führte. Es führte auch zur Anerkennung des Rechts auf Entschädigung als wichtiger Aspekt des Rechts auf Leben und persönliche Freiheit gemäß Artikel 21 der indischen Verfassung.

Trial by Fire wird am 13. Januar 2023 nur auf Netflix gestreamt.

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele