15 Marvel-Charaktere, die die Himmlischen besiegen können

Durch Arthur S. Poe /20. Oktober 202120. Oktober 2021

Die Celestials sind eine Rasse von übermächtigen, ungewöhnlich großen humanoiden kosmischen Wesenheiten, die im Marvel-Universum erscheinen. Sie wurden von Jack Kirby erstellt und debütierten in Ewige #2 im Jahr 1976 und sind seitdem ein fester Bestandteil des Marvel-Mythos.

Sie gehören zu den mächtigsten und mächtigsten Wesen im Marvel-Universum . Aber dennoch gibt es einige Charaktere und Wesen, die noch stärker sind als die Celestials. Hier ist eine Liste von Marvel-Charakteren, die die Celestials besiegen können (oder sogar haben).

Inhaltsverzeichnis Show Wer kann die Himmlischen schlagen? Apokalypse-Zwillinge Das Jenseits Schwarz Bolzen Dunkler Phönix Gott Kaiser Doom Franklin Richards Galaktus Genehmigt Die Horde Lebendes Gericht Lord Chaos und Meisterorden Molekül Mann Einer über allen Reed Richards Thanos

Wer kann die Himmlischen schlagen?

Apokalypse-Zwillinge

Alias: Uriel and Eimin Worthington
Debüt: Unheimliche Rächer #5 (März 2013)
Erstellt von: Rick Erinnerung
Zugehörigkeit: Bösewichte



Während der Dark Angel-Saga , der Reiter der Pest, wurde Ichisumi mit den Erben des Erzengels schwanger. Einige Zeit nach ihrer Niederlage gegen X-Force brachte Ichisumi die Zwillinge Uriel und Eimin zur Welt. Bald darauf entführte Kang der Eroberer sie und verschwand im Laufe der Zeit.

Die Zwillinge tauchten in der Neuzeit wieder auf, als Genocide, der Sohn der Apokalypse, einen Himmlischen Gärtner kontaktierte. Er hoffte, den Todessamen zu erlangen und die Apokalypse zu ersetzen, wie es der Erzengel getan hatte. Als der Gärtner seinen Wert einschätzte, erschienen Uriel und Eimin. Mit Jarnbjörns Axt tötete Uriel den Himmlischen.

Zusammen besiegten er und Eimin die Mächte des Genozids. Dann griffen sie den Gipfel an. Dann reisten sie mit Thor und Sunfire nach Akkaba City, um den Rest des Akkaba-Clans zu ermorden und die Stadt zu zerstören.

Bewaffnet mit dem Jarnbjörn töteten die Zwillinge ein himmlisches Wesen und machten die Erde für dieses Verbrechen verantwortlich. Dann würde Exitar der Henker auf dem Planeten eintreffen, um ihn zu zerstören. Die Apokalypse-Zwillinge überzeugten die Scharlachrote Hexe, einen Zauber zu sprechen, um jeden Mutanten in ihre Arche zu bringen, um das Überleben der Mutanten sicherzustellen, während die Menschheit mit der Erde starb.

In einem anderen Universum wäre sein Plan erfolgreich gewesen. Aber aus diesem Universum kamen die verbleibenden Mitglieder der Avengers Unity Division und vereitelten die Pläne des Zwillings.

Exitar wurde getötet und Kang ernährte sich von seiner Energie, um ein mächtiges Wesen zu werden. Als Havok gegen Kang kämpfte, nutzte Sunfire einen Teil der absorbierten himmlischen Energie, um die Apokalypse-Zwillinge und ihre Arche zu zerstören. Daken und Sensenmann, die beiden verbleibenden Reiter des Todes im Dienst der Zwillinge, schafften es, mit den Leichen der Zwillinge zur Erde zurückzukehren.

Die Kinder von Archangel, obwohl sie nicht direkt mit Apocalypse verwandt sind, sind ziemlich mächtig und haben bewiesen, dass sie im Umgang mit den Celestials fähig sind. Okay, sie brauchten die Hilfe von Jarnbjoan, aber sie haben es trotzdem geschafft, weshalb sie auf unserer Liste stehen.

Das Jenseits

Alias: Keiner
Debüt: Geheime Kriege #1 (Mai 1984)
Erstellt von: Jim Shooter, Mike Zeck
Zugehörigkeit: Schurke

Das Jenseits ist eine kosmische Einheit, die in Geschichten erscheint, die von Marvel Comics veröffentlicht werden. Die vom Schriftsteller Jim Shooter und dem Künstler Mike Zeck geschaffene fiktive Figur erschien erstmals in der Geheime Kriege Nr. 1 (1984). Beim Erstellen des Charakters für die Geheime Kriege Handlung war die Macht des Jenseits scheinbar grenzenlos.

Allwissend, allmächtig und allgegenwärtig in seinem Universum, in dem er ein Ganzes darstellt, würde er sich als noch mächtiger erweisen als das kosmische Wesen Galactus (den er leicht nach Battleworld bringen konnte und den er mit einer einzigen Energieprojektion überwältigte). Er stieß Galactus wie ein Insekt ab und überwältigte die Energie, die von Taa II, dem Weltschiff von Galactus, angesammelt wurde.

Während dieser Veranstaltung erlebte Doctor Doom die Kräfte des Jenseits, nachdem er sie ihm gestohlen hatte, und entdeckte ihr volles Ausmaß: Er konnte die Wünsche aller um ihn herum lesen und jeder seiner Wünsche wurde wahr.

Es gab jedoch einen Kompromiss: Alle Gedanken von Doom – bewusste und unbewusste – wurden wahr, wenn er sie nicht kontrollierte. Die Macht des Jenseits auszuüben, erforderte daher ständige Konzentration und eine völlige Abwesenheit von persönlichem Verlangen.

Während dieses Ereignisses zerstörte der Jenseits aus einer Laune heraus eine Galaxie, um einen seiner Bedürfnisse zu befriedigen, und in einer anderen Episode wurde entdeckt, dass er den Tod selbst unterdrücken oder den Teufel (Mephisto) und sein höllisches Königreich verschwinden lassen konnte.

Um dem zu entkommen, versuchte Mephisto, ihn durch List zu schlagen (was seine Unterlegenheit in Bezug auf schiere Macht, auch auf seinem eigenen Boden, demonstriert). Die Macht des Jenseits wurde daher auch in anderen Dimensionen ausgeübt.

Selbst geschwächt konnte das Jenseits Besitz von einem Wesen ergreifen, das aus Schallwellen wie Klaw bestand. In seiner menschlichen Form (während Geheime Kriege II ), jedoch wurde seine Macht verringert; verletzlich fühlte er einen stechenden Schmerz, wenn Wolverines Krallen ihn aufschlitzten oder wenn er von der Spitze eines Gebäudes fiel.

Er konnte diese Torturen jedoch trotzdem überleben, obwohl diese menschliche Inkarnation ihn auch tödlich machte.

In dieser Form war es ihm auch möglich, Materie und Geister zu manipulieren und sich an verschiedene Punkte im Universum zu transportieren. Er konnte sich sogar den Celestials stellen und sie besiegen. All dies wurde bis zu einem gewissen Grad geändert, als Shooter Marvel verließ, sodass die aktuelle Iteration des Beyonder deutlich schwächer ist.

Das Jenseits ist ein Charakter von unvorstellbarer Macht und ein Charakter, der in Bezug auf die Macht nach den meisten Maßstäben nur nach dem Einen über Allem an zweiter Stelle steht. Es gibt wenig, was dieser Typ, der eigentlich als Erzählwerkzeug begann, nicht tun kann, und die Celestials zu besiegen, wäre für ihn eine sehr einfache Sache.

Schwarz Bolzen

Alias: Blackagar Boltagon
Debüt: Fantastischen Vier #45 (Dezember 1965)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Held

Blackagar Boltagon wurde in der geheimen Stadt Attilan im Atlantischen Ozean geboren und ist der Sohn von zwei brillanten Genetikern der unmenschlichen Rasse, Agon, dem Vorsitzenden des Rates, und Rynda. Während die meisten jungen Unmenschen in ihrer Kindheit teratogenen Nebeln ausgesetzt waren, war Blackagar ihm ausgesetzt in utero , Erwerb mächtiger Schallkräfte.

In einem Wutanfall zerstörte er, damals noch ein Kind, das Labor seiner Eltern. Zum Schutz der Unmenschen wurde er in eine schalldichte Kammer gebracht und ihm beigebracht, seine zerstörerische Schallkraft zu kontrollieren.

Mit neunzehn findet er seine Cousins ​​​​und seinen Bruder Maximus, die ihn sofort angriffen und daran dachten, dem Rat zu zeigen, dass er die Stadt wegen seiner Kräfte nicht regieren könne. Letztendlich wurde Maximus KO geschlagen und Black Bolt als würdig erachtet, der neue König zu sein.

Später erfuhr er, dass sein Bruder sich mit den Kree verbündet hatte und nutzte seine Macht, um das außerirdische Schiff aufzuhalten. Das brennende Schiff stürzte in den Ratsturm und tötete mehrere Mitglieder, darunter seine eigenen Eltern. Trotz seiner Schuld wurde Black Bolt gezwungen, Monarch zu werden.

Als Triton einem menschlichen Entführungsversuch knapp entkam, beschloss Black Bolt, die Insel Attilan und ihre Bewohner in den Himalaya zu verlegen.

Später konfrontierte er Maximus erneut und freundete sich mit den Fantastic Four an, die der königlichen Familie halfen. Auf seiner Reise nach Wakanda traf Black Bolt auf König T’Challa, auch bekannt als der Schwarze Panther, und half ihm, Psycho-Man und den Sandmann zu besiegen. Später versuchte er, den in der Nähe der Stadt Attilan umherirrenden Hulk aufzuhalten, um ihm endlich seine Freundschaft anzubieten, da auch er keinen Kontakt zu Männern haben wollte.

Maximus nutzte später seine mentalen Kräfte, um die königliche Familie und den Silver Surfer in den Kampf zu führen. Er ließ die Unmenschen auch glauben, dass die Fantastischen Vier die Stadt angegriffen hatten. Dann lobotomierte er Black Bolt, der schweigend auf der Erde umherwanderte. Er wurde von Magneto entdeckt, der ihn für einen Mutanten hielt und versuchte, ihn dazu zu bringen, sich seiner Sache anzuschließen. Aber dank seiner Cousins ​​erlangte er sein Gedächtnis zurück und besiegte Magneto.

Er musste einen wütenden Hulk erneut aufhalten und beschloss, ihn in den Weltraum zu schicken, wo der Hulk auf der Gegenerde des sich entwickelnden Meisters landete. In den folgenden Jahren konfrontierten Black Bolt und seine Verlobte Medusa Blastaar, eine Kree-Invasion, einen Bürgerkrieg und erneut den Hulk.

Nachdem der Kree-Skrull-Krieg die Erde fast zerstört hatte, schloss sich Black Bolt den Illuminaten an, einem Treffen der großen Denker/Herrscher der Erde, die zukünftige Katastrophen verhindern wollten.

Die unter der Verschmutzung der Erde leidenden Unmenschen wurden von Reed Richards geheilt, der ihnen half, Attilan auf dem blauen Bereich des Mondes neu zu stationieren.

Er heiratete schließlich Medusa und sie wurde schwanger, was zu Spannungen mit dem Rat führte, da bei den Unmenschen die natürliche Fortpflanzung genau beobachtet wird. Medusa rennt davon, um auf der Erde zu gebären. Ahura wurde geboren. Der Rat stimmte schließlich zu, das Kind am Leben zu lassen.

Die Apokalypse rekrutierte Inhumans und eroberte Attilan. Die königliche Familie verbündete sich mit X-Factor. Als er entdeckte, dass der Rat korrupt war, vertrieb Black Bolt sie und brachte Attilan dank der Fantastic zurück auf die Erde. Die Stadt lag damals auf einer kleinen Insel in der Nähe von Portugal. Ahura wurde vom neuen Rat von seinen Eltern entlassen, weil er befürchtete, er sei verrückt wie sein Onkel.

Nachdem sein Versteck in Portugal entdeckt und angegriffen wurde, verlegte Black Bolt die Stadt erneut in den Himalaya. Ronan der Ankläger transportierte die Stadt einst in den Weltraum, um die königliche Familie in seinem Plan gegen seine Feinde Shi'ar gewaltsam zu verbünden. Black Bolt rebellierte und befreite sein Volk.

Er bat um Asyl bei den Vereinten Nationen, die sich weigerten, und die Inhumans kehrten zurück, um auf dem Mond zu leben. Um gute Beziehungen zu den Regierungen aufrechtzuerhalten, erlaubte Black Bolt jedoch einer kleinen Gruppe junger Inhumans, in den Vereinigten Staaten zu studieren.

Obwohl dies etwas seltsam erscheinen mag, hat der Black Bolt die Celestials tatsächlich mit seinen Kräften besiegt, die sich als ausreichend gegen die riesige Alien-Rasse erwiesen haben. Aus diesem Grund haben wir Black Bolt in unsere Liste aufgenommen.

Dunkler Phönix

Alias: Verschiedene
Debüt: Unheimliche X-Men #101 (1976)
Erstellt von: Chris Claremont, Dave Cockrum
Zugehörigkeit: Held/Schurke

The Phoenix Force ist eine fiktive Comic-Entität, die 1976 von Chris Claremont und Dave Cockrum geschaffen wurde und in Geschichten erscheint, die von Marvel Comics veröffentlicht wurden.

Es ist eine kosmische Einheit mit enormen Kräften, die im Laufe ihrer tausendjährigen Existenz Wesen vieler Arten ausgewählt hat, um sie zu beherbergen, damit sie ihre Mission erfüllen kann (normalerweise begünstigt sie den evolutionären Fortschritt einiger Welten gegenüber anderen).

Sobald ihre Aufgabe erfüllt ist, kehrt die Phoenix Force in einen Zustand der Ruhe in ihr in den sogenannten White Hot Room zurück, eine Art entfernter Ort in Raum und Zeit, wo sie bis zu ihrer nächsten Rückkehr in Inkubation bleibt.

Die Phoenix Force besitzt enorme Macht über Materie; insbesondere ist es in der Lage, Atome und Moleküle nach Belieben zu kontrollieren. Wenn es sich manifestiert, nimmt die Entität die charakteristische Form eines Vogels an, der aus reiner selbstentzündender Flamme besteht. Bei der Auswahl eines Wirts gewährt die Phoenix Force dem Wirt normalerweise eine beträchtliche Menge ihrer kosmischen Kräfte.

Normalerweise verstärkt es die Eigenschaften und Kräfte, die in diesem Individuum bereits vorhanden sind, zum Beispiel, als es Jean Gray wählte, maximierte sie ihre Telekinese und Telepathie.

Die Phoenix Force kann je nach den Umständen sowohl als wohlwollende als auch als böswillige Einheit betrachtet werden. So hat es in vielen Fällen zum Fortschritt auf der Erde beigetragen, in anderen Fällen hat es ganze Sonnensysteme zerstört. Dies hängt stark von seiner Mission und der Interaktion ab, die es mit seinem Host entwickelt.

Auf der Erde hat sie eine starke Anziehungskraft auf Jean Gray und die Menschen, die sie liebt, entwickelt. Seine Beziehung zu Jean war immer ambivalent.

Nachdem sie sie gerettet und lange Zeit in einem Winterschlaf gehalten hatte, absorbierte die Phoenix Force ihre Erinnerungen, nahm dann ihre Identität und ihren Platz unter den X-Men ein und wurde dann zum Dunklen Phönix, einer schrecklich gefährlichen und zerstörerischen Einheit. Jean kehrte später zurück und schaffte es, diese Entität mit einigem Erfolg zu kontrollieren.

Nach seinem Tod ist Jean Gray stattdessen der Weiße Phönix der Krone geworden, ein weiser Geist, der im White Hot Room untergebracht ist, zusammen mit all den Geistern derjenigen, die im Laufe der Zeit von der Entität besessen waren und eine solche Macht erlangt haben, um zu werden einzig und allein dem Living Tribunal und dem One-Above-All unterlegen.

Unabhängig vom Gastgeber ist die Dark Phoenix Force etwas Außergewöhnliches. Es hat die Fähigkeit, ganze Welten zu zerstören und macht seinen Wirt zu einem der mächtigsten Wesen im Universum; es ist auch praktisch unzerstörbar. Es macht absolut Sinn, dass die Celestials gegen den Heer der Phoenix Force verlieren würden.

Gott Kaiser Doom

Alias: Victor von Doom
Debüt: Die fantastischen Vier #5 (1962)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Schurke

Lord und Monarch von Latveria, in Mitteleuropa, ist er der Superschurken-Erzfeind der Fantastic Four, hat aber auch sehr oft mit anderen Superhelden des Marvel-Universums zusammengestoßen, darunter Spider-Man und die Avengers; Er ist ein brillanter Erfinder und Zauberer.

Als Sohn von Zigeunern entdeckt er nach dem Tod seiner Eltern, dass seine Mutter, Cynthia Von Doom, eine Hexe war, und nutzt ihr okkultes Wissen und ihren wissenschaftlichen Verstand, um in die Vereinigten Staaten zu gelangen.

College und Mitbewohner von Reed Richards, dem zukünftigen Mister Fantastic der Fantastic Four, wird bei einem seiner ersten Experimente, mit seiner verstorbenen Mutter zu kommunizieren, Opfer eines Unfalls; das kostet ihn ein völlig entstelltes Gesicht und den Rausschmiss von der Universität.

Später wird er seinem Wissensdurst folgend nach Tibet wandern, wo er, unterstützt von einigen Mönchen, einer von ihnen wird, bis er, nachdem er alle Geheimnisse der Sekte erlernt hat, ihr Meister wird; An diesem Punkt bekommt er Hilfe von ihnen, um eine Rüstung und eine Maske zu schmieden, die aus einem Projekt hervorgegangen sind, in das er all sein Wissen sowohl in der Robotik als auch in der Alchemie gesteckt hat, die auf seinen noch heißen Körper aufgetragen wurden, während Destiny eine Rede hält, die wird seine Psychologie für die kommenden Jahre prägen.

Die God Emperor-Iteration von Doctor Doom wurde zu einer der mächtigsten Schurken im Marvel-Universum , so mächtig, dass es ihm gelang, sein eigenes Universum zu erschaffen. Er tötete Leute wie Thanos, Black Panther und die Fantastic Four, nur um besiegt zu werden, nachdem er von Molecule Man (den er zuvor versklavt hatte) eines Teils seiner Kräfte beraubt wurde. Diese Iteration von Doctor Doom würde die Celestials einfach zerstören.

Franklin Richards

Alias: Franklin Benjamin Richards
Debüt: Fantastische Vier Jährlich #6 (1968)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Held

Franklin Richards ist ein Superheld, der in Geschichten von Marvel Comics vorkommt. Die vom Schriftsteller Stan Lee und dem Künstler Jack Kirby geschaffene fiktive Figur erschien erstmals in der Fantastische Vier Jährlich Nr. 6 (1968). Franklin, Sohn von Reed Richards (auch bekannt als Mr. Fantastic), dem Anführer der Fantastic Four, und Jane Storm (auch bekannt als die unsichtbare Frau), wird typischerweise als kleines Kind mit einem aufstrebenden, wenn auch unerfahrenen Supererbe dargestellt.

Er ist ein Mutant jenseits der Omega-Ebene mit enormer Realitätsmanipulation und psionischen Kräften. Insbesondere hat er die Macht, die Realität zu verzerren, das heißt, jeden Gedanken oder Wunsch voranzutreiben, sogar in kosmischem Maßstab.

Er ist auch in der Lage, die molekulare Struktur der Materie neu zu organisieren und hat gezeigt, dass er enorme psionische Kräfte besitzt, wie Telepathie, Telekinese, die Emission von Kraftenergieausbrüchen (Erschütterungskraft), Vorahnung und astrale Projektion. Da er noch ein Kind ist, werden Franklins Fähigkeiten derzeit in gewissem Maße durch seine begrenzte Kontrolle untergraben.

Darüber hinaus ist nicht klar, welches Machtniveau Franklin als Erwachsener letztendlich erreichen wird, da mehrere zukünftige Inkarnationen von Franklin aus alternativen Realitäten sowie dem Mainstream-Marvel-Universum gezeigt haben, dass sein Machtniveau variiert.

Eine alternative Manifestation von Franklin in erwachsener Form war in der Lage, zwei Celestials of Earth-4280 während eines physischen Kampfes zu zerstören; Nach ihrer Niederlage war Franklins Unsterblichkeit stark in Mitleidenschaft gezogen.

Das gleiche Individuum ergriff auch die Macht seines jüngeren Wesens, um Galactus wiederzubeleben und in seinen eigenen persönlichen Herold zu verwandeln, nachdem der Verschlinger der Welten in einem Kampf gegen eine Armee der Himmlischen bewusstlos gemacht wurde. In Bezug auf das noch nicht realisierte Potenzial wird Franklin weithin als der mächtigste Erdmutant im Marvel-Universum angesehen.

Dieses Kind mag wie ein Witz erscheinen, aber der Sohn von Reed Richards ist tatsächlich eines der gefährlichsten Wesen in Marvels fiktivem Universum; Glück, dass er eigentlich ein Superheld ist, denn wenn er ein Bösewicht wäre, gäbe es Ärger für den Multiversum . Mit all seinen Kräften konnte Franklin Richards die Celestials also leicht besiegen, obwohl er ein Kind war.

Galaktus

Alias: Prinz
Debüt: Fantastischen Vier #48 (1966)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Schurke

Galactus war eigentlich ein humanoider Alien-Forscher namens Galan von der Taa-an-Spezies. Nachdem er einen Stern passiert hatte, erlangte Galan gottähnliche Kräfte und verwandelte sich in Galactus, ein gottähnliches Wesen, das Planeten verschlingen muss, weil er sich von ihrer Energie ernährt.

Sein Ursprung wurde weiter ausgebaut, indem enthüllt wurde, dass er im vorherigen Universum gelebt hatte, vor dem Urknall, der das aktuelle erschaffen hatte; Galactus bleibt immer noch das letzte Lebewesen aus dem vorherigen Universum.

Aufgrund seiner Natur war Galactus eine Inspiration für viele Autoren, die seine Geschichte und seinen Charakter weiter erforscht haben. Als gottähnliches Wesen wird Galactus normalerweise mit einem ganz anderen Sinn für Moral als normale Menschen dargestellt, was oft dazu führt, dass er mit den Superhelden der Erde zusammenstößt.

Er verfügt über immense Kräfte und gilt als eines der mächtigsten Wesen im gesamten Marvel-Universum, besonders wenn er voller Energie ist, nachdem er mehrere Planeten verschlungen hat.

Er wird normalerweise von einem Herold begleitet (der berühmteste ist der Silver Surfer), dem er kosmische Kräfte verliehen hat. Der Herold reist durch das Universum und sucht nach geeigneten Planeten, auf denen sich Galactus ernähren kann, um seinen endlosen Hunger zu stillen.

Obwohl es nicht unmöglich ist, ist es außergewöhnlich schwierig, Galactus davon abzuhalten, einen Planeten zu verschlingen, sobald er sich dazu entschieden hat, weshalb die beste Option darin besteht, den Planeten zu verlassen und ihn essen zu lassen.

Der Planetenfresser ist vielleicht nicht so beängstigend wie einige von Marvels Charakteren und er kann sicherlich besiegt werden, aber Galactus ist immer noch eine von Marvels größten Bedrohungen und ein Charakter, der auf jedem Planeten, dem er sich nähert, Angst entfacht. Er ist auf Augenhöhe mit der Größe der Celestials und seine Kräfte sind sicherlich genug, um mit ihren mitzuhalten, was er bereits in den Comics bewiesen hat.

Genehmigt

Alias: N / A
Debüt: Ironman (Band 5) # 12 (Juli 2013)
Erstellt von: Kieron Gillen
Zugehörigkeit: Held

Der Godkiller war eine mächtige Waffe, die vor Äonen von den Aspiranten geschaffen wurde, um die Celestials während der letzten Schlacht des Celestial War zu bekämpfen. Es wurde von Menschen an einer genetisch bedingten kurzen Leine streng kontrolliert.

Trotz seines Erfolgs bei der Eliminierung der Anzahl der Himmlischen wurden dem Anzug Schlüsselkomponenten für den Aufbau der Flotte der Aspiranten abgenommen, kurz bevor sie in einen Bürgerkrieg eintraten, der den Himmlischen genug Zeit gab, sich zu erholen und zu vernichten.

Der Godkiller blieb für Äonen in einer Dyson-Sphäre. Der Rigellianische Rekorder 451 erfuhr von seiner Existenz und verbrachte Hunderte von Jahren damit, nach ihm zu suchen und seine Teile zu retten, wobei das letzte von ihnen als das Herz der Voldi bekannt wurde.

451 plante, dass der Godkiller als nukleare Abschreckung für die Erde eingesetzt werden sollte, da sie glaubte, dass die Menschheit das Potenzial habe, in Zukunft universellen Frieden zu bringen.

451 benötigte jedoch einen Piloten für die Godkiller, da die Autopilot-Funktion der Maschine äußerst ungeschickt war. Zu diesem Zweck hat 451 das ungeborene Kind von Howard Stark genetisch manipuliert, einem der Menschen, von dessen potenziellen Nachkommen 451 dachte, dass sie am besten geeignet wären, der Pilot des Göttermörders zu werden.

Jahre später traf 451 Howards Sohn Tony Stark, jetzt der Superheld Iron Man, und erzählte ihm von seiner geheimen Herkunft, die ihn schließlich in die Dyson-Sphäre brachte und ihn zwang, eins mit der Rüstung zu werden.

Als 451 herausfand, dass Stark den Godkiller nicht kontrollieren konnte, kam er zu dem Schluss, dass alle Gräueltaten, die er im Rahmen seiner Verschwörung begangen hatte, wertlos waren, und entschied, dass die riesige Rüstung niemandem in die Hände fallen konnte. Bevor 451 sich selbst ausschaltete, aktivierte er einen Mechanismus, um den Godkiller in eine andere Dimension zu transportieren, mit der Absicht, Stark wegzunehmen.

Bevor der Dimensionswechsel begann, gelang es Stark, die Technologie des 451 zu nutzen, um sich in den Godkiller zu hacken und einen Fluchtweg zu öffnen, bevor es zu spät war.

Tony entdeckte später, dass er den Godkiller nicht kontrollieren konnte, weil er nicht das Baby war, das 451 gentechnisch verändert hatte. Der programmierte Pilot war sein lange verschollener geheimer Bruder Arno. Jahre später schuf Tony Stark die Godkiller Armor MK II basierend auf dem Originalanzug.

Technisch gesehen kein Charakter an sich , die Godkiller-Rüstung wurde speziell für den Zweck hergestellt, die Celestials besiegen und töten zu können. Es wurde im Laufe seiner Geschichte von mehreren Charakteren getragen und jeder der Gastgeber war bei seiner Aufgabe erfolgreich.

Die Horde

Alias: N / A
Debüt: Ewige (Band 4) #1 (August 2008)
Erstellt von: Karl Knauf
Zugehörigkeit: Bösewichte

Die Horde ist eine Spezies von insektenähnlichen Wesen, die als Angelpunkt fungieren und das Universum auf der gegenüberliegenden Seite der Himmlischen ausbalancieren. Nachdem sie einen Planeten besucht und hundert Eternals und hundert andere Abweichler geschaffen hatten, ließen die Celestials sie neunzehn kosmische Zyklen lang für sich selbst sorgen. Sobald der Planet bereit ist, geerntet zu werden, wird die gesamte Energie der Basisspezies auf den Drehpunkt gelenkt.

Wenn die gesamte Energiesignatur des Planeten mit der abweichenden Lebenskraft übereinstimmt, wird die Lebenskraft auf die Horde übertragen. Andernfalls wird es zu den Celestials übertragen.

Während die himmlischen Schöpfungsinstrumente die Horde als Instrument der Zerstörung einsetzen. Während die Horde es vorzieht, sich von Säuglingswelten zu ernähren, können sie aufgrund der großen Energie, die dort fließt, auch himmlische Welten angreifen.

Die Horde infizierte den Celestial Progenitor vor ungefähr vier Milliarden Jahren. In Qual fiel der Himmlische auf die Erde, wo er umkam. Die Horde hat sich über die ursprüngliche Oberfläche des Planeten ausgebreitet, wobei im Laufe der Jahrhunderte unzählige Eier tief unter der Erde vergraben wurden.

1.000.000 v. Chr. reiste Zgreb der Anwärter auf der Suche nach dem Vorfahren über die Erde und kam in Kontakt mit der Plage, die seine himmlischen Mitmenschen heimsuchte. Anstatt Zgreb zu töten, mutierte die Horde ihn zu einem wütenden Dark Celestial, dem ersten seiner Art.

Die Stone Age Avengers stießen mit Zgreb zusammen. Sie stießen ihn um und begruben ihn tief unter der Oberfläche. Kurz darauf besuchte der First Celestial Host die Erde, um das Verschwinden von Progenitor und Zgreb zu untersuchen. Als die Celestials von der Horde-Infektion erfuhren, beschlossen sie, Zgreb tief unter der Erde zu begraben, um die Seuche einzudämmen.

Es wurde auch von den Avengers gefolgert, dass der Erste Wirt beschlossen hat, die Infektion der Horde einzudämmen, weil sie glaubten, dass die Fähigkeit der Menschheit zur Mutagenese und übermenschliche Veränderungen, die durch die Ankunft des Vorfahren verursacht wurden, bedeuteten, dass sie das Potenzial hatten, sich anzupassen und die Horde zu eliminieren.

In der Neuzeit wurde die Horde nach dem Erwachen des Dreaming Celestial von der Erde angezogen, aber letztendlich abgestoßen, als der Dreaming Celestial das Fulcrum davon überzeugte, die Erde zu verschonen.

Unzählige Insekten der Horde schlüpften tief in der Erde aus schlafenden Eiern und gelangten an die Oberfläche, als die letzte Armee der Dunklen Himmlischen auf die Erde kam, um sie zu vernichten.

Die Horde wurde auch von den Dunklen Himmlischen benutzt, um alle existierenden Himmlischen zu infizieren und zu töten. Während der letzten Schlacht gegen die Dunklen Himmlischen erweckte die Horde die Körper der Himmlischen, die sie erschlagen hatte, wieder zum Leben.

Nachdem die Avengers erkannt hatten, dass die genetische Ausstattung der Menschheit der Schlüssel zur Niederlage der Horde war. Nachdem Iron Man die Geheimnisse der Uni-Mind-Beschwörung der Eternal Ikaris preisgegeben hatte, scharte Iron Man die Avengers um sich, um ihre Energien zu vereinen, um einen Uni-Mind zu erschaffen. Mit dem Ghost Rider als Kanal für den Uni-Mind versetzten die Avengers die Horde in Schlaf, wodurch auch die Celestials unter ihrer Kontrolle befreit wurden.

Nun, diese riesigen Weltraumwanzen (obwohl sie technisch gesehen keine Käfer sind) haben sich als wahre Bedrohung erwiesen. Sie waren nicht nur in der Lage, die Himmlischen zu essen, sie erlangten auch ihre Kräfte und wurden so zu extrem mächtigen Wesen, die zerstört werden können.

Lebendes Gericht

Alias: Keiner
Debüt: Seltsame Geschichten #157 (1967)
Erstellt von: Stan Lee, Marie Severin, Herb Trimpe
Zugehörigkeit: Neutral

Bis wenige Jahre nach dem zweiten Secret Wars wurde das Living Tribunal auf einem Machtniveau gehalten, auf dem es die Sterne leicht zur Detonation bringen konnte, und das war es.

Erst zwei Jahrzehnte nach der Einführung des Charakters wurde er rückwirkend so umgestaltet, dass er eine unendliche Macht über mindestens 16 Dimensionen jenseits des menschlichen Verständnisses besitzt. Als Verkörperung des Marvel-Multiversums repräsentiert es die Summe aller darin enthaltenen abstrakten Entitäten.

Es übt seine Autorität über alle alternativen Realitäten im Multiversum aus – aber wahrscheinlich nicht über das gesamte Omniversum; Infolgedessen ist er eines der wenigen Lebewesen, das auf parallelen Erden keine alternativen Gegenstücke besitzt und innerhalb des Multiversums einzigartig bleibt.

Er kann das gesamte Multiversum gleichzeitig überwachen und die immense Menge an Informationen analysieren, die er auf diese Weise erhält, was ihn zu einem wirklich allwissenden Wesen macht. Die kosmische Macht des Living Tribunal ist scheinbar grenzenlos; Er kann Planeten und Sterne nach Belieben auslöschen oder völlig undurchdringliche Barrieren um ganze Planeten oder sogar ganze Universen bilden.

Er ist sogar in der Lage, die Kraft von Infinity Gems aufzuheben und zu verhindern, dass sie gemeinsam verwendet werden. Bevor er handeln kann, müssen die drei Gesichter des Tribunals einem einstimmigen Urteil zustimmen. Thanos, der den Infinity Gauntlet schwingt, stufte die Macht des Living Tribunal als die höchste in der Hierarchie des regulären Multiversums des Marvel-Universums ein.

Das Tribunal verwies jedoch auch auf eine höhere Entität, die ihre eigene Macht weitgehend überschattet16 und von den Jenseits leicht getötet werden konnte.

Ganz in der Nähe von Beyonder und One-Above-All ist das Living Tribunal ebenfalls einer der mächtigsten Charaktere von Marvel. Er ist ein Charakter von enormer Stärke und hat sich als mächtiger erwiesen als die meisten seiner Gegner. Die Celestials würden einfach keine Chance gegen ihn haben.

Lord Chaos und Meisterorden

Alias: N / A
Debüt: Marvel Two-in-One Annual #2 (1977)
Erstellt von: Jim Starlin
Zugehörigkeit: Neutral

Lord Chaos ist eine abstrakte Einheit, die Unordnung und Verwirrung verkörpert und die entgegengesetzte Kraft zum Meisterorden, seiner Bruderschaft, darstellt. Das Paar wird selten gesehen, scheint aber Ereignisse zu manipulieren, um Spider-Man dazu zu bringen, das Ding aufzufordern, sich den Avengers und dem Warlock im ersten Krieg gegen den Titan Thanos anzuschließen und ihn zu besiegen.

Lord Chaos und Master Order sahen zu, wie der König der nordischen Götter Odin und der Hauptbösewicht Dormammu ein kosmisches Schachspiel spielten. Lord Chaos und der Master Order verschworen sich zusammen mit anderen metaphysischen und allmächtigen Wesen gegen das Jenseits.

Sie wurden auch vom Silver Surfer gerufen, um die Kontrolle über seinen Diener In-Betweener zurückzugewinnen. Sie sperrten den Zwischenhändler wegen seiner Übertretungen ein. Lord Chaos und Master Order nehmen ebenfalls an Eons Beerdigung teil und sprechen mit dem kosmischen Helden Quasar.

Das Duo nahm am Kongress der metaphysischen und abstrakten Wesen teil, um Thanos’ Fähigkeit zu bestimmen, den Infinity Gauntlet zu führen. Sie beschlossen, sich Adam Warlock und den anderen kosmischen Gottheiten anzuschließen, um Thanos aufzuhalten.

Mit den anderen abstrakten Wesen kämpften sie gegen Thanos und dann gegen Nebula, als sie den Infinity Gauntlet von Thanos erhielt. Der Kongress der abstrakten Wesen war dann Zeuge des kosmischen Urteils von Adam Warlock, um seine Würde zu bestimmen, den Infinity Gauntlet zu führen.

Lord Chaos und Master Order wurden später in einer Gruppe abstrakter Wesen gesehen, die das Jenseits nach der Dimension der Manifestationen befragten.

In Infinity Saga erfahren wir, dass sie dem Diktat der Ewigkeit und Unendlichkeit gehorchen müssen. Während der Geschichte von Time Runs Out wird offenbart, dass das Jenseits Lord Chaos, Master Order und den In-Betweener getötet hat, um abstrakte Wesenheiten in jeder Realität im gesamten Multiversum zu zerstören. Nach der Wiederherstellung des Universums nach den Secret Wars war Lord Chaos zusammen mit Master Order unzufrieden mit Galactus‘ Entwicklung von einer Kraft der Zerstörung zu einer Kraft der Schöpfung.

Sie stellen Galactus schließlich vor das Living Tribunal. Das Living Tribunal entschied zu Gunsten von Galactus und erlaubte ihm, in seiner neuen Form zu bleiben, indem es behauptete, dass das Universum in einer neuen Iteration bedeutete, dass die kosmische Hierarchie nicht erneut errichtet wurde.

Master Order und Lord Chaos nahmen diesen Rat ernst und ermordeten das Tribunal, um seinen Platz als Verkörperung des multiversalen Rechts einzunehmen.

Sie versuchten, Galactus in seine weltverschlingende Form zurückzubringen. Aus dem gleichen Grund, aus dem Order und Chaos das Living Tribunal töten konnten, konnten sie Galactus jedoch nicht davon abhalten, gegen seine Verwandlung zu kämpfen. Wenn ein Erbe noch nicht existierte, bedeutete dies, dass Galactus auch auf der gleichen Ebene wie Order und Chaos war, sodass sie ihm seinen Willen nicht aufzwingen konnten.

Aus diesem Grund reisten Ordnung und Chaos zu seinem Diener, dem Dazwischen, und zwangen ihn, die vereinigende Kraft in einer Fusion zu werden, die Master Order und Lord Chaos zu einem Wesen vereinte, der selbsternannten neuen Ordnung Logos.

Diese beiden seltsamen…. Jungs (?), nun, Entitäten … sind extrem mächtig und können das Gewebe der Realität selbst beeinflussen. Obwohl ihre genauen Kampffähigkeiten nicht wirklich bekannt sind, haben sie immense Kräfte und wären sicherlich in der Lage, die Celestials zu besiegen, da sie sich auf einer höheren Existenzebene befinden als sie selbst.

Molekül Mann

Alias: Owen Reece
Debüt: Fantastischen Vier #20 (November 1963)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Schurke

Owen Reece, ein verwöhntes Kind bis zum Tod seiner Mutter, ist ein zurückgezogen lebender und ängstlicher Labortechniker, der in einem Kernkraftwerk arbeitet. Eines Tages verursacht er einen Unfall und wird von unbekannten Partikeln bestrahlt, die ihn in eines der mächtigsten Wesen der Welt verwandeln: Molecule Man. Seine Transformation öffnet auch ein Wurmloch zwischen Erde-616 und einer anderen Dimension, der Heimat einer kosmischen Einheit namens Beyonder.

Seit Jahren beobachtet das Jenseits die Menschheit. Reece wird seine Lizenz entzogen und gerät in ein kriminelles Leben, in dem er seine Kräfte einsetzt, um sich an der Gesellschaft zu rächen. Seine hasserfüllte Psychologie macht ihn jedoch verwundbar und schränkt seine Macht ein. Er dachte, er könne nur anorganische Moleküle beeinflussen.

Uatu der Wächter entdeckt, dass Reece eine Bedrohung darstellt, und alarmiert die Fantastic Four, die es schaffen, den Superschurken zu besiegen. Uatu sperrt ihn dann in eine zeitliche Dimension, in der die Zeit schneller vergeht.

Er denkt, dass er für immer gefangen ist, und erschafft einen humanoiden Gefährten, der sich für seinen Sohn hält. Nach seinem physischen Tod überträgt Reece sein Bewusstsein und seine Kräfte in einen Zauberstab, den sein Sohn trägt und der New Molecule Man genannt wird. Da der Humanoid keine psychologische Barriere hat, befreit er sich und kehrt zur Erde zurück. Er wird von The Thing besiegt und löst sich auf.

Die Essenz von Owen Reece befindet sich jedoch immer noch im Metallstab, und er nimmt jeden in Besitz, der ihn berührt. Er steht also Iron Man gegenüber. Er schafft es, seine Kräfte besser zu kontrollieren und einen physischen Körper nachzubilden. Er droht, die Welt zu zerstören, aber Tigra überredet ihn, sich zu ergeben und interniert zu werden.

Er nimmt ein normales Leben wieder auf, bis das Jenseits ihn dazu bringt, an den geheimen Kriegen im Lager von Doctor Doom teilzunehmen. Während des Erzählbogens verliebt er sich in Volcana, die einzige Frau, die ihm seit ihrer Mutter Zärtlichkeit gezeigt hat.

Seine Liebe und sein Wille, in Frieden zu sein, lassen ihn seine Kräfte noch besser beherrschen, und er teleportiert viele Verbrecher mit ihm auf die Erde. Er nimmt ein normales Leben wieder auf und kehrt zur Arbeit in einem Kernkraftwerk in Denver zurück.

Molecule Man ist als Charakter stark gewachsen und hat uns gezeigt, dass er enorme Kräfte besitzen, extrem mächtig werden und in der Lage sein kann, sich den härtesten Gegnern zu stellen, die man sich vorstellen kann. Wie Sie seiner Biografie entnehmen können, ist er ein Charakter, der es mit den Celestials aufnehmen und gewinnen könnte.

Einer über allen

Alias: Keiner
Debüt: Fantastischen Vier #511 (2004)
Erstellt von: Mark Waid, Mike Wieringo
Zugehörigkeit: Neutral

The One Above All (alternativ One-Above-All) ist eine fiktive Gottheit aus dem Marvel-Universum, die als Schöpfer des gesamten Multiversums dargestellt wird. Obwohl seine Anwesenheit schon früh Teil des Marvel-Mythos war, tauchte er erst 2004 auf Fantastischen Vier #511, wo er in Form von Jack Kirby auftrat; Mark Waid und Mike Wieringo gelten als seine Schöpfer.

Das Design von The One Above All änderte sich und heute vermuten viele Leute, dass er nicht (mehr?) Jack Kirby ist, sondern Stan Lee, obwohl dies nie offiziell bestätigt wurde.

Anscheinend verantwortlich für die Existenz allen Lebens im Multiversum und möglicherweise darüber hinaus, ist The One Above All der Meister und alleinige Vorgesetzte des kosmischen Aufsehers und Schiedsrichters, der als Living Tribunal bekannt ist, dessen Gesichter Gerechtigkeit, Rache bzw. Notwendigkeit verkörpern in vollkommener Übereinstimmung miteinander, wenn sie ihr Urteil fällt.

Obwohl er in verschiedenen Geschichten aufgetreten ist, ist The One Above All am engsten mit den Fantastic Four verbunden, da sie die ersten Charaktere waren, die ihn tatsächlich bei seinem Debütauftritt sahen. Er schrieb ihnen ihre Heldentaten zu und versprach ihnen neue Abenteuer, während er das Ding wiederbelebte.

Er erschien Spider-Man auch als Obdachloser verkleidet und hatte eine Begegnung mit Thanos und Adam Warlock.

Eine interessante Sache an The One Above All ist, dass er, obwohl er alle Attribute einer abrahamischen Gottheit hat, weitaus wohlwollender ist als ein tatsächlicher abrahamischer Gott oder die scheinbar objektive Präsenz aus dem DC-Universum.

Wie sich herausstellte, ist nämlich die primäre treibende Kraft von The One Above All – und die primäre treibende Kraft des Universums – die Liebe, was eine sehr interessante Wendung ist, die man von einem so allmächtigen Wesen nicht erwarten würde.

Deshalb ist The One Above All so besonders und deshalb wird er immer als eine der faszinierendsten Comicfiguren aller Zeiten bezeichnet.

Nun, das war ganz einfach. Marvels ultimative Gottheit und der Schöpfer des gesamten Marvel-Universums ist das mächtigste Wesen in Marvels fiktivem Universum, daher ist es ziemlich offensichtlich, warum er die Celestials mit absoluter Leichtigkeit besiegen könnte.

Reed Richards

Alias: Herr Fantastisch
Debüt: Die fantastischen Vier #1 (November 1961)
Erstellt von: Stan Lee, Jack Kirby
Zugehörigkeit: Held

Reed Richards war ein Wunderkind, begabt mit einem enormen Talent für naturwissenschaftliche Fächer; Bereits auf dem College studierte er ein Projekt, um eine Rakete für einen Weltraumflug zu bauen.

Sein Mitbewohner war zunächst Victor von Doom, ein brillanter, aber arroganter europäischer Student, mit dem er einen Streit hatte, als Reed es wagte, ihm über sein Experiment zu widersprechen, das Wissenschaft und Magie kombinierte, wo seiner Meinung nach einige Fehleinschätzungen auftraten.

Nach einer Explosion, die gerade von Doom verursacht wurde, und seinem anschließenden Rauswurf aus der Universität, musste sich Reed nach einem anderen Mitbewohner umsehen und fand ihn in Ben Grimm, dem Fußballass der Schule, der bald sein bester Freund wurde. Nach seinem Abschluss erhielt Reed die Mittel von der Regierung, um seine Raumfahrt durchzuführen.

Als das Projekt unterbrochen wurde, beschloss Reed, den Flug trotzdem zu nehmen, auf Kosten einiger Sicherheitssysteme, die unvollendet blieben, und stieg, unterstützt von seiner Freundin Susan, ihrem Bruder Johnny und seinem langjährigen Freund Ben, in die Rakete und machte sich auf den Weg; einmal im Weltraum traf jedoch kosmische Strahlung, gegen die der Vektor nicht abgeschirmt war, auf das Raumschiff und zwang die Besatzung zu einer Bruchlandung.

Die vier Freunde überlebten, aber ihre genetische Struktur wurde für immer verändert; Sie entdeckten, dass sie außergewöhnliche Kräfte hatten. Dank des Geldes aus dem Verkauf einiger Patente schuf Reed eine hypertechnologische Basis für sie, das Baxter Building, und sie wurden die Fantastic Four, die erste Superheldengruppe seit dem Krieg.

Reed machte sie zu berühmten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auf der ganzen Welt und sorgte dafür, dass die Gruppe ein privilegiertes Leben führen konnte und nicht wie Monster, in der Hoffnung, dass sie ihm eines Tages vielleicht vergeben können, dass er sie anders gemacht hat. Insbesondere die Mutation von Ben, die ihn für immer zu einem Monster gemacht hatte, erzeugte ein enormes Schuldgefühl.

Bei ihren Abenteuern haben sich die Fantastic Four zahlreichen Gegnern mit immensen Kräften gestellt und unglaubliche Orte besucht: vom Unterwasserreich Atlantis über das unterirdische Königreich des Maulwurfsmenschen bis hin zur Galaxie der Skrulls.

Ihr tödlichster Feind war jedoch der brillante Doctor Doom, unter dessen Maske sich Victor von Doom selbst versteckte, der Richards beschuldigte, das Experiment sabotiert zu haben, das ihn in seiner Jugend entstellte und dazu führte, dass er vom College verwiesen wurde.

Doom und Mister Fantastic sind wie zwei Seiten derselben Medaille: Der zweite hat sein ganzes Leben damit verbracht, sein wissenschaftliches Genie in den Dienst der Menschheit zu stellen, während der erste es dazu benutzt hat, andere zu dominieren und zu unterwerfen.

Ein weiterer berühmter Rivale von Reed (allerdings verliebt) ist Namor: Auch in Susan verliebt, versucht Namor, wann immer es zwischen den beiden kriselt, sie zu verführen, aber bis heute ist sie ihrem Ehemann immer treu geblieben.

Reed und Susan Richards haben, wie bereits erwähnt, zwei Kinder. Aber vor ein paar Jahren hatte Susan aufgrund der in ihrer Jugend absorbierten kosmischen Strahlung eine komplizierte Schwangerschaft. Um ihr zu helfen, rief Reed die weltweit führenden Strahlungsexperten zusammen; Dazu gehörte auch Doktor Otto Octavius, der berühmte Verbrecher, bekannt als Doktor Octopus, der Feind von Spider-Man.

Octavius ​​weigerte sich, ihm zu helfen und während des Zusammenstoßes zwischen den beiden verlor Susan das Baby. Obwohl er manchmal distanziert oder kalt erscheint, ist Reed immer noch ein großzügiger Mann, der bereit ist, alles zu tun, um anderen zu helfen, und kontinuierlich wissenschaftliche Forschung betreibt, um Entdeckungen zu machen, die für die Gemeinschaft nützlich sein können.

Reed Richards, wohl Marvels größter Kopf, ist nicht nur der Anführer der Fantastic Four, sondern auch einer der interessantesten Superhelden, die Marvel je erschaffen hat. Er weiß viel über das eigentliche Gewebe des Multiversums und hat sogar eine Allianz mit alternativen Versionen von sich selbst geschlossen; Die Allianz hat die Celestials im Kampf bekämpft und besiegt.

Thanos

Alias: Keiner
Debüt: Der unbesiegbare Iron Man #55 (1973)
Erstellt von: Jim Starlin
Zugehörigkeit: Schurke

Thanos wurde vom Freudschen Konzept des Thanatos inspiriert, genau wie sein Bruder Eros vom gleichnamigen Freudschen Konzept inspiriert war. Thanos wurde als Mitglied der Ewigen auf Titan, einem der Saturnmonde, geboren. Er ist der Sohn von A’lars und Sui-San, zwei Ewigen, aber auch ein Träger des Deviants-Gens , was seine körperliche Erfahrung erklärt.

Seine Mutter glaubte, er sei eine Bedrohung für das Universum und wollte, dass er getötet wurde, aber sein Vater hielt sie davon ab. Als Kind war er Pazifist und spielte nur mit seinem Bruder und seinen Haustieren.

Später war er fasziniert vom Nihilismus und dem Konzept des Todes und verliebte sich schließlich in Mistress Death, die Verkörperung des Todes im Marvel-Universum. Nicht lange danach wurde Thanos zum Superschurken, zunächst ein einfacher Pirat, der aber bald größenwahnsinnigere Pläne hatte.

Mit bloßer Piraterie war er nicht zufrieden; er wollte mehr. Viel mehr. Thanos wollte die ultimative Macht, um über das gesamte Universum zu herrschen und das mächtigste lebende Wesen zu werden. Deshalb wollte er die Infinity Stones sammeln, um die Realität nach seinem eigenen Willen zu gestalten. Viele seiner Handlungen sind motiviert von seiner Liebe zu Herrin Tod, in deren Namen er bei mehreren Gelegenheiten getötet hat.

Thanos konnte die Celestials nur mit dem Infinity Gauntlet besiegen . Als Ewiger konnte Thanos im direkten Kampf nichts gegen sie ausrichten, wie alle seine Verwandten, aber der Infinity Gauntlet ist ein so mächtiges Werkzeug, dass er Thanos die Fähigkeit verleihen würde, die Himmlischen im Kampf zu besiegen.

Über Uns

Cinema News, Serie, Comics, Anime, Spiele