Polterabend in Prag: 5 Tipps für eine unvergessliche Feier

Wer seine letzte große Feier vor der Hochzeit nicht in der Heimat, sondern irgendwo im Ausland feiern will, muss bei der Planung einiges beachten. Nicht nur, dass Zug oder Flug gebucht und Hotels reserviert werden müssen sowie das Budget von vornherein etwas großzügiger ausfallen sollte. Auch ist zu klären, wie die Gruppe um den Junggesellen den Tag oder die Tage vor Ort verbringt und wie alle zu den geplanten Aktivitäten kommen. Eine gute Organisation ist daher besonders wichtig. Wir geben an dieser Stelle fünf Tipps für all jene, die ihren Polterabend in Prag feiern wollen, einem der beliebtesten Ziele für dieses Event in Europa.

Tipp Nummer 1: Frühzeitig mit der Planung beginnen

Das gilt zwar für jeden Polterabend, doch für jene im Ausland – und noch dazu in einer touristisch attraktiven Stadt – ist es umso wichtiger. Vor allem, wenn der Polterabend im Frühjahr oder Sommer stattfinden sollen, also in der Hochsaison, müssen Unterkünfte zeitig gebucht werden. Mindestens drei Monate im Voraus sollten daher alle Beteiligten die wichtigsten Eckpunkte klären und Hotels reservieren sowie möglichst auch die Anreise nach Prag organisieren.

Tipp Nummer 2: Von vornherein über Aktivitäten sprechen

Wenn Anreise und Unterkunft gebucht sind, atmen viele Polterabend-Gruppen erst einmal durch und verschieben alle weiteren Entscheidungen auf später. Das ist ein großer Fehler. Denn auch bei Paintball, Gokart und Co. gilt: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wer sich nicht rechtzeitig kümmert, läuft Gefahr, am Ende ohne spannende Programme dazustehen. Am besten ist es sowieso, gleich von Anfang an in der Gruppe zu klären, was man denn gemeinsam erleben möchte – und zum Beispiel die Unterkunft entsprechend zu wählen. Wer als Höhepunkt eine ausgiebige Kneipentour in der Innenstadt plant, ist zum Beispiel gut beraten, sein Hotel im Zentrum zu suchen, damit der Nachhauseweg am Ende nicht zu lang ausfällt.

Tipp Nummer 3: Beim Budget nicht zu knausrig sein

Zwar eilt Prag der Ruf voraus, dass alles so preisgünstig sei – was im Vergleich zu westeuropäischen Großstädten wie London, Barcelona oder Kopenhagen definitiv auch stimmt – doch heißt das nicht, dass es das Bier überall für weniger als einen Euro gibt und das Hotelzimmer so viel kostet wie anderswo das Bett im Hostel. Prag hat in den letzten Jahren touristisch ungemein zugelegt, was natürlich auch höhere Preise nach sich zieht. Deshalb sollten bei der Budgetplanung realistische Preise aufgeführt werden, damit es vor Ort keine böse Überraschung gibt.

Tipp Nummer 4: Nicht einfach blind hinfahren

In Tschechiens Hauptstadt ist viel los und man kann immer und überall etwas erleben. Das heißt aber nicht, dass der Polterabend in Prag ein Selbstläufer wird. Wer tagsüber etwas Extravagantes erleben möchte, der muss sich im Voraus darum kümmern. Auch sollten sich gerade größere Gruppen nicht darauf verlassen, dass sie problemlos in die Disco reinkommen. Professionelle Anbieter helfen dabei, auf Gästelisten zu kommen.

Tipp Nummer 5: Es mit der Planung nicht übertreiben

Klingt nach einem Widerspruch, ist es aber nicht: Bei aller Planung soll beim Polterabend in Prag doch auch noch etwas Zeit bleiben, um die Stadt zu entdecken und Gulasch, Knödel und Bier in Ruhe zu genießen. Eine Aktivität für den Vormittag, eine für den Nachmittag und ein relaxtes Abendprogramm genügen – der Rest ergibt sich dann schon.

Beitragsblid © shutterstock.com/Monkey Business Images

Close Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  Newsletter kostenlos abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)