3 Fragen an: Renate Danler


Man kennt die Wiener HOFBURG als erste Adresse für Kongresse, Messen und Events. In wenigen Tagen aber werden sich die kaiserlichen Prunksäle in eine glamouröse Ball-Location verwandeln. Dann nämlich, wenn am 31. Dezember das neue Eventformat LE GRAND BAL seine rauschende Premiere feiert. Erfinderin des ersten hauseigenen Silvesterballs in der Hofburg ist deren Geschäftsführerin Renate Danler. Im Interview mit platzpirsch verrät die Ballmutter einige sehr spannende Highlights beim neuen „Ball der Bälle“.

Renate Danler

Direktorin Mag. Renate Danler lädt zum neuen Silvester-Höhepunkt in die (c) HOFBURG Vienna

Bettina Krankl: Frau Mag. Danler, am 31. Dezember feiert LE GRAND BAL in der HOFBURG Vienna seine Premiere. Worauf dürfen sich Besucher dieses rauschenden Ball-Events freuen? Was wird ihn von den traditionellen Wiener Bällen unterscheiden?

Renate Danler: Die nationalen wie internationalen Gäste dürfen sich auf eine rauschende Ballnacht auf höchstem Niveau und die Eröffnung der Ballsaison in der Wiener Hofburg freuen. Einzigartig ist bei LE GRAND BAL der Wiener Hofburg das Feiern zum Jahreswechsel. Daher verwöhnen wir unsere Gäste vor der Eröffnung mit einem mehrgängigen Galadiner. Jene Gäste, die später den neuen Silvester-Höhepunkt besuchen, können sich kulinarisch vom Ballbuffet, einem Demel-Café und einer Chill-Out Lounge inspirieren lassen. Auch im künstlerischen Programm setzen wir einen großen Schwerpunkt auf die Inszenierung zu Mitternacht mit traditionellen Elementen wie Feuerwerk, Glockenläuten der Pummerin und Donauwalzer sowie einem wahren Arienreigen. Insgesamt werden bei LE GRAND BAL der Wiener Hofburg erstklassige Künstler, allen voran die Solisten des Wiener Staatsballetts Olga Esina und Roman Lazik sowie Solisten der Wiener Volksoper und Staatsoper wie Alexandra Reinprecht und Barbara Pahya, begeistern. Für uns ist LE GRAND BAL der Ball der Bälle in den Prunkräumen der Wiener Hofburg.

Krankl: Eine ganz besondere Romantik soll die Dramaturgie des neuen Ball-Highlights bestimmen. Wie sehr sind die Prunkräume und das imperiale Flair in der Hofburg darin eingebunden?

Danler: LE GRAND BAL der Wiener Hofburg ist ein modernes Märchen und eine traumhafte Nacht voller Lebensfreude und erzählt unter dem Motto „La Nuit de l’Amour“ die Geschichte eines Liebespaares. Dies spiegelt sich auch in der Inszenierung wider. Als Kontrast zum farbenprächtigen imperialen Ambiente setzen wir auf Reduktion in Form und Farbe. Schwarz-weiße Dekorationselemente werden in kräftig gefärbtes blaues Licht getaucht und schaffen ein modernes und märchenhaftes Ambiente. Das Blau ist zum einen eine Hommage an eine Christian Dior-Ausstellung in Paris, auf der große Roben in einem fantasievoll gestalteten Ballsaal präsentiert wurden und die mich für LE GRAND BAL der Wiener Hofburg inspiriert hat. Zum anderen steht das Blau für die Träume und Sehnsucht. Neben den Farben spielt auch die Form eine große Rolle. So heißt der Silvester-Höhepunkt nicht nur LE GRAND BAL der Wiener Hofburg, sondern auch runde Elemente wie Schleifen, Scheiben, Kreisen und Bällen ziehen sich als zentrale Inszenierung durch den Ball.

LE GRAND BAL Tanzstimmung © LE GRAND BAL der Wiener Hofburg

„Alles Walzer“: Am 31. Dezember 2012 feiert der neue Silvesterball Premiere. © LE GRAND BAL der Wiener Hofburg

Krankl: Bevor Sie die Leitung der Hofburg Vienna übernommen haben, waren Sie als Tourismusdirektorin von Destinationen wie Alpbach und Kitzbühel erfolgreich. Worin liegt für Sie persönlich die Herausforderung, ein Haus wie die Hofburg zu führen – das ja nicht nur eines der schönsten Ballhäuser Wiens, sondern auch eine internationale Top-Größe als Kongresszentrum ist?

Danler: Ich habe das Kongressgeschäft von der Pike auf gelernt. Meine berufliche Laufbahn begann ich im Congress Innsbruck. Dort durfte ich von der Projektleiterin über die Direktionsassistenz bis hin zur Marketingleiterin alles ausüben. Daneben war ich auch noch in der Aus- und Weiterbildung, genauer gesagt in der Organisation von Seminaren und Symposien der internationalen Kongressakademie tätig. Sie wurde von Prof. Zwicker in Innsbruck gegründet. Wesentliche weitere Meilensteine waren neben der Funktion als Tourismusdirektorin in Alpbach und Kitzbühel vor allem auch der Bau des neuen Congress Centrum Alpbach. Hier gestaltete ich den Wettbewerb mit und übernahm dann die Projektbetreuung beim Bau und führte es auch. Kitzbühel plante zudem, ein internationales Veranstaltungszentrum zu bauen. Ich durfte dort sogar den europäischen Wettbewerb organisieren. Sieger dieses europäischen Wettbewerbes für ein neues Kongress- und Veranstaltungszentrum wurden die renommierten Architekten Henke-Schreieck, leider kam es dann nicht mehr zur Verwirklichung dieser sehr gelungenen Architekturprojektes. Ich denke, dass dies alles gute Voraussetzungen waren, um dann die HOFBURG Vienna zu führen. Es gibt kein Kongresszentrum in Österreich, vielleicht auch europaweit, das betriebswirtschaftlich so erfolgreich ist, wie die Hofburg. Die HOFBURG Vienna hat immer Saison, dies bedingt auch ein hohes zeitliches und persönliches Engagement. Geschäftsführerin der HOFBURG Vienna zu sein, ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Dass das Who is Who der Welt bei uns zu Gast ist, macht uns stolz und motiviert uns darüber hinaus.

Außenaufnahme HOFBURG Vienna © LE GRAND BAL der Wiener Hofburg

Mit LE GRAND BAL setzt das internationale Kongress- und Veranstaltungszentrum ganz neue Akzente. © LE GRAND BAL der Wiener Hofburg

Zur Person

Die gebürtige Tirolerin Mag. Renate Danler ist seit März 2007 Geschäftsführerin der Wiener Kongresszentrum Hofburg Betriebsgesellschaft mbH. Neben ihren Auslandsaufenthalten war Danler Tourismusdirektorin in Kitzbühel und Alpbach. In ihrer Funktion in Alpbach zeichnete sie auch für den Bau des neuen Kongresszentrums Alpbach verantwortlich, das sie auch über Jahre leitete. Zuvor konnte sich die Betriebswirtin in unterschiedlichen leitenden Funktionen im Congress Innsbruck Erfahrung und Know-how aneignen.

Location Facts

Die HOFBURG Vienna ist ein internationales Kongress- und Veranstaltungszentrum, das alljährlich rund 330 Veranstaltungen mit an die 320.000 Gästen anzieht. Insgesamt erwirtschaftet das Kongresszentrum einen jährlichen Umsatz von 10,5 Millionen Euro und macht eine Wertschöpfung von rund 180 Millionen Euro für die Stadt. Im Herzen Europas fungiert die HOFBURG Vienna als erste Adresse für Kongress, Tagungen, Bankette, Galas, Messen, Bälle und Events.

Link-Tipp: Ball-Locations in Wien

Close Comments

Comments (3)

  1. Pingback

  2. Pingback

  3. Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  Newsletter kostenlos abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)